Herzogenrath: Studieninstitut feiert 75. Geburtstag

Herzogenrath: Studieninstitut feiert 75. Geburtstag

Ein klein wenig verwundert es schon, wenn ausgerechnet das Studieninstitut für kommunale Verwaltung Aachen keine genaue Auskunft über die Zahl seiner Absolventen geben kann. Sind doch besonders Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst angehalten, zu zählen, zu dokumentieren, zu verwalten.

Andererseits: Immerhin 75 Jahre hat die „alte Verwaltungsdame” auf dem Buckel, darunter auch neun im Nationalsozialismus, der Gründerzeit des Instituts. „Etwa 10.000 Verwaltungsfachangestellte und Beamte im mittleren Dienst sollten es in dieser langen Zeit aber gewesen sein, die das Institut durchlaufen haben”, überschlägt Hans-Dieter Hüllenkremer das vergangene Dreivierteljahrhundert. Er ist Leiter des Studieninstituts, das seinen Sitz im alten Rathaus in Kohlscheid hat.

Zudem koordiniert Hüllenkremer den Zweckverband, der sich aus der Stadt Aachen, der Städteregion Aachen sowie den Kreisen Düren und Heinsberg zusammensetzt. Insgesamt gehören zum Verbandsgebiet 38 Kreise, Städte und Gemeinden. Wer also eine kommunale Amtsstube in der Region betritt, kann gewiss sein, dass der Sachbearbeiter im Auftrag des Bürgers in seiner Karriere das Studieninstitut besucht hat.

„Das Institut ist nämlich eine vom Gesetzgeber vorgeschriebene Ausbildungs- und Prüfungsinstitution und gehört zum Pflichtprogramm für angehende Verwaltungsfachangestellte und Beamte im mittleren Dienst”, erklärt Hüllenkremer.

Im Rahmen der beruflichen Fortbildung werden jedoch auch weitere Seminare angeboten: „Fachliche und persönliche Weiterentwicklung der Verwaltungsmitarbeiter haben einen hohen Stellenwert. Das betrifft sowohl die Qualifikation in Rechts- und Fachfragen als auch die Verbesserung der persönlichen und sozialen Kompetenzen”, sagt der Institutsleiter.

Dazu bietet das Studieninstitut einen umfangreichen Katalog an Möglichkeiten - der auch gerne von den Mitarbeitern in den Behörden genutzt wird: Alleine im vergangenen Jahr waren es 51 Seminare, die von 844 Teilnehmern besucht wurden. Nicht nur die geschätzten 10.000 Absolventen haben aber schon einmal Kontakt zum Studieninstitut gehabt, denn auch beim Personalausleseverfahren ist es eingebunden: „Im Auftrag der Kommunen führen wir spezielle Auswahlverfahren durch, die Bewerber durchlaufen müssen.

Nicht nur reine Verwaltungskräfte sind darunter, vom Gärtner bis zum IT-Systemelektroniker ist alles vertreten”, macht Hüllenkremer deutlich, dass eine Verwaltung durchaus vielfältiger ist, als der Bürger gemeinhin annimmt. Am 6. Mai wird nun das Jubiläum im Haus der Städteregion gefeiert.

„Bis dahin”, verspricht Hans-Dieter Hüllenkremer, „werden wir auch die genaue Anzahl unserer Absolventen herausgefunden haben.”

Mehr von Aachener Zeitung