1. Region

Garzweiler/Berlin: Studie: Kohleausstieg trifft Tausende Beschäftigte

Garzweiler/Berlin : Studie: Kohleausstieg trifft Tausende Beschäftigte

Ein beschleunigter Ausstieg aus der Braunkohle würde einer Studie des Öko-Instituts zufolge kaum betriebsbedingte Kündigungen in den Kohleregionen erfordern. „Der Strukturwandel verläuft vor allem im Braunkohlebergbau entlang der natürlichen Altersgrenzen“, hieß es in einer Mitteilung des Instituts, das die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt im Auftrag des Umweltbundesamts berechnet hat. Die Daten dienen der Kohlekommission als Grundlage ihrer Beratungen.

nneW hdeclaDntus end -siAetBgusohlauknre so ecugheblise,n dsas se esnie elztmiKlseihc-aZu ,ceerhier andn gebe es im arJh 0032 cnoh tesminasg 0080 htieecgBstäf in rde nrdeöFrgu nvo eBrouaklhn ndu edr muoegru.ntezrgS sBi ndhai ngeign tafs ezwi trleiDt rde ntBätcegfhise mi ouag-bakhrBneBrleu in edn s.aRdteuhn eEdn 1205 breantitee hcendma rund 0415.0 nshcnMee mi gnaBulrb-Bauoeekrh ndu eteierw 4050 ni den -eBnre.ehwkftKarokrlanu rMhe sla ied äfHtle nvo nihen seein berü 50 eJrah lt.a

„eDi fGerha hozarlels iKnnengdüug sit hres egri,g“n leeitt ieg-renE udn xelhzcrtatmepusieK auHke nenHarm .mit gldinesArl glnäe neDta uzr utAestkrutrsrl rnu frü dsa aJrh 2410 und urn für ned huu-kbnloegrBaaerB or.v n„seetInrast e,äwr nwen lraelkeuet nDeta ohwosl ürf edi zineennle rReveie dse geobk-aluBBsrnuhare sla achu für ide urraewkkhnaBertfK-elo üabvfergr mthgeca ewnerd ,nnt“nöke ehrbics nrmaHne in erd d.tSuei iMt ekrtidni na edr Khleo änedhgnne ,sobJ wtae lrZ,nreeieuf tsfbseae ihcs die utrUgesunnhc nthci.

nrseeUdetns aht tecAasanhsShln- ttMieesnirräsidnp neRier asHeoffl ine amgprromStforo für die mvo atigKulehseos nfbrtfeeneo Rneioeng eorg.tdref Ncoh in seimde hJra smüntes mov Bund 100 llioMnein rEuo betteilrseegtl ,nrewde gtesa edr ieUPoDClt-irk egnetrs ni udageg.brM Dsa sie götni, mu seseber etrnarnsdnfniuIauktbgurn ni den enlgrhnKoeoei zu nlapen nud um ntivnoeIesnti für eune Jbso in aenedrn inetewizsngIrdue inbczehus.aen „Ich annk sua menei hagBarerrefg cshtehcl neien ewnIu-grftareSoien cmanh,e“ gstea lf,osHaef eMldiigt red soemsoKnohim.kil