Streik in den Niederlanden - Bus und Bahn für 24 Stunden lahm gelegt

Streik in den Niederlanden : Bus und Bahn für 24 Stunden lahm gelegt

Durch landesweite Streiks ist der öffentliche Verkehr in den Niederlanden am Dienstag weitgehend lahmgelegt worden. Seit dem Morgen fahren keine Busse, Straßenbahnen, Fähren und Züge.

Der Streik hat bereits zu Staus auf zahlreichen Straßen gesorgt. Auch der Reiseverkehr nach Deutschland werde behindert, warnt die niederländische Bahn in Utrecht. Die Streiks sollen 24 Stunden andauern.

Die niederländische Zeitung „De Limburger“ nennt die Arbeitsniederlegung „den größte Streik im öffentlichen Verkehr“, den das Land seit Jahrzehnten erlebt hat. An den Bahnhöfen der Niederlande herrscht, wie dieser Twitternutzer aus Rotterdam zeigt, gähnende Leere:

In Limburg sind nur noch zwei Busverbindungen aktiv: Die Busverbindung SB3 zwischen Sittard und Geilenkirchen, da sie von dem deutschen Anbieter Westverkehr betrieben wird, und eine einsame Buslinie von Arriva rund um Sittard.

Die Verbindungen, die über die Grenze hinausgehen, verkehren nur auf deutscher Seite. So beendet die Linie 44 von Aachen nach Heerlen ihre Fahrt an der Grenze.

Die Gewerkschaften wollen mit den Streiks bessere Regelungen für die Rente erzwingen. Zentral bei den Protesten steht die Ablehnung der Erhöhung des Rentenalters auf mehr als 67 Jahre.

(dpa/red)
Mehr von Aachener Zeitung