Stolberg: Mann versucht, Ehefrau zu töten und nimmt sich das Leben

Tödlicher Vorfall in Stolberg : Mann versucht, Ehefrau zu erschlagen

Ein 68-jähriger Mann schlägt auf seine 65-jährige Frau ein, dann flieht er aus der gemeinsamen Wohnung. Später wird er tot gefunden.

Ein 68 Jahre alter Mann hat in der Nacht auf Dienstag versucht, seine Ehefrau zu töten. Durch Schreie der Frau seien Nachbarn auf den Vorfall in der Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Stolberg-Atsch aufmerksam geworden und hätten die Polizei verständigt, wie die Aachener Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte.

Der 68 Jahre alte Rentner sei aus der Wohnung geflohen, in sein Auto gestiegen und in den Bereich des früheren Camps Astrid zwischen Eschweiler und Stolberg gefahren. Dort habe sich der Mann selbst getötet, erklärte die Staatsanwaltschaft weiter. Gegen drei Uhr morgens sei er von der Polizei gefunden worden.

Die 65 Jahre alte Ehefrau wurde in ein Krankenhaus gebracht. Sie sei von ihrem Mann „mit stumpfer Gewalt“ traktiert worden, befinde sich allerdings außer Lebensgefahr. Die Staatsanwaltschaft geht von einem versuchten Tötungsdelikt aus, wird in diesem Fall aber nicht weiter ermitteln, teilte Oberstaatsanwältin Katja Schlenkermann-Pitts am späten Vormittag auf Anfrage unserer Zeitung mit.

Es gebe keine Hinweise, dass der Mann zu einem früheren Zeitpunkt schon einmal handgreiflich gegenüber seiner Frau geworden sei. Beide, Mann und Frau, seien deutsche Staatsbürger.

Kreisen Ihre Gedanken darum, sich das Leben zu nehmen? Sprechen Sie mit anderen Menschen darüber. Hier finden Sie – auch anonyme – Hilfsangebote in vermeintlich ausweglosen Lebenslagen.

(gego)