Euskirchen: Stinkende Flüssigkeit im Krankenhaus: Feuerwehr alamiert

Euskirchen: Stinkende Flüssigkeit im Krankenhaus: Feuerwehr alamiert

Eine übel riechende Flüssigkeit im Marienhospital hat am Freitag einen Großeinsatz der Feuerwehr verursacht. Von bisher Unbekannten soll eine geringe Menge Flüssigkeit, die Buttersäure ähnelt, verteilt worden sein.

Die Aufzüge im Bereich der Stationen 2a und 2b waren mit der Flüssigkeit beschmiert. Zwei Mitarbeiterinnen des Pflegepersonals zogen sich Reizungen der Atemwege zu, als sie die Quelle des üblen Gestanks suchten.

Während des Feuerwehreinsatzes wurden teilweise Treppenhäuser und Aufzüge des Krankenhauses gesperrt - die Flüssigkeit wurde entfernt. Fachleute der Kölner Feuerwehr vor Ort legten sich fest: Es handelte sich um organische Säure, vermutlich war es eine „Stinkbombe“.

Nach Aussagen der Fachleute bestand zu keiner Zeit eine konkrete Gefahrensituation. Auch eine langfristige gesundheitlicher Schädigung von Patienten oder Personal schlossen die Experten aus.

(red/pol)