1. Region

Köln/Düsseldorf: Stickige Luft fordert „drastische Maßnahmen“

Kostenpflichtiger Inhalt: Köln/Düsseldorf : Stickige Luft fordert „drastische Maßnahmen“

Die Städte an Rhein und Ruhr müssen auf Druck der EU-Kommission rasch ihre Stickstoffdioxid-Belastung reduzieren - notfalls auch mit drastischen Maßnahmen. So könnten etwa über zehn Jahre alte Autos aus den Innenstädten verbannt werden oder die Parkgebühren deutlich erhöht werden.

Beürlss ntegleämb ide seBagulnt orv lmeal in end rmuunälsaegBln ewi nKlö, lsüfDreods dnu emd gtrbRiuhe.e In nagz aeutshndcDl snid 33 dtäteS etn.reobff hNca ngnaeAb esein Sererpchs vno mEekmrmU-oUswltsai aJnze nockPito hoednr brae nekie rttebneiaunlm ovar.hFetebr

süBlesr lgemnet,bä adss scdeheut dBörneeh ihbrse ntich aniwehencs ,knnneö sdas sie eid uäatfqtltLiu ibs 2501 shneilewct rnbseeevsr e.knnnö lAs ielpeBesi rfü eein eirnuezuRgd erd unltsgBea nentna rde peerrSch höereh übnagr,rePhke reeenrgst wzUnm,etoenl otlimisTmpe deor niee Vnernabgnu ovn ebür enzh erhaJ nalte sutoA sua dne tntd.äeS

fSkfioxdtsictoid sit ewi buFtnasei ien rnhheetdnersedgedfäsigu dchStfoasf. Eni aVefenhrr egegn nhdtaceusDl egenw rlteegnVzu ovn tRc-ehUE ist hcno hntci niegeliette nedr.ow aDs knna saesin,epr wnen tchni hrasc eein Bgnrseeus inteetliege ridw. csse„dtraih eMan“maßhn