„Spiegel“: Fall der "Gorch Fock"-Kadettin Böken wird wieder aufgenommen

Tod auf der „Gorch Fock“ : Fall Jenny Böken wird laut „Spiegel“ wieder aufgenommen

Seit Jahren kämpfen die Eltern der auf der „Gorch Fock“ ums Leben gekommenen Seekadettin Jenny Böken aus Geilenkirchen darum, dass die Ermittlungen über ihren Tod wieder aufgenommen werden. Nun gibt es Berichte, dass es so weit sein könnte.

Nach Informationen des „Spiegel“ will die Staatsanwaltschaft Kiel mehr als zehn Jahre nach dem Tod der Gorch-Fock-Kadettin Jenny Böken den Fall erneut untersuchen und das Todesermittlungsverfahren wieder aufnehmen.

Anlass für die Wiederaufnahme sei die Aussage einer neuen Zeugin, wonach Böken Opfer eines Verbrechens geworden sein könnte. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Kiel hatte im April Auskunft zu der neuen Zeugin gegeben: Es handele sich um einen ehemaligen Kameraden von Böken, der später sein Geschlecht gewechselt habe.

Auf Anfrage unserer Zeitung teilte die Staatsanwaltschaft Kiel mit, dass eine abschließende Entscheidung über eine Wiederaufnahme der Ermittlungen noch nicht gefallen sei. Der Sprecher kündigte jedoch an, dass am Dienstag eine schriftliche Erklärung herausgegeben werde.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung