1. Region

Die besten Teams der Schüler-Rallye: Spaß, Sport und Schecks auf der Netrace-Siegesfeier

Die besten Teams der Schüler-Rallye : Spaß, Sport und Schecks auf der Netrace-Siegesfeier

Sie kämpften sich durch vier Quiz-Runden, nun gab es die Belohnung: Die besten zehn Teams der jährlichen Internet-Rallye von unserer Zeitung und NetAachen wurden feierlich geehrt – und erfuhren, wer gewonnen hatte.

Am Spannendsten ist es beim Netrace ganz am Schluss: Als Höhepunkt der Siegesfeier bei der jährlichen Internetrallye von unserer Zeitung und NetAachen werden traditionell die Platzierungen der zehn besten Teams bekanntgegeben – in umgekehrter Reihenfolge. Ein Countdown, der regelmäßig dazu führt, dass der Jubel zum Ende hin ansteigt. Nämlich bei den Teams, deren Name noch nicht genannt wurde und die deshalb weiter oben im Ranking gelandet sind.

So war es nun auch beim 15. Jubiläums-Netrace. Die Veranstalter des größten derartigen Online-Schülerwettbewerbs in der Region, unsere Zeitung, der Telekommunikationsanbieter NetAachen und das medienpädagogische Institut Promedia Maassen, hatten die zehn Top-Teams und ihre Betreuer in die Abenteuer- und Kletterhalle „Die Halle“ in Aachen geladen. Dort wartete ein unterhaltsamer Vormittag auf die Gäste, die unter professioneller Anleitung die Highlights des Veranstaltungsortes ausprobieren konnten: von den Kletterfelsen über den Hindernis-Parkour bis zum Sprung ins Schaumstoffwürfelbad.

Zuvor hatten Amien Idries, stellvertretender Chefredakteur unserer Zeitung, NetAachen-Geschäftsführer Andreas Schneider und Wilhelm Maassen von Promedia Maassen den Gewinnerteams gratuliert. Rund 1200 Schülerinnen und Schüler in 161 Gruppen von 42 Schulen waren im vergangenen Herbst an den Start gegangen. Noch 69 Teams überstanden die Vorrunde, 32 gingen nach der Hauptrunde ins Finale.

Das Netrace ist nicht nur Spannung und Wettbewerb. Es soll auch Medienkompetenz und Lesefähigkeit trainieren. Wie wichtig es gerade in so aufwühlten Zeiten wie den derzeitigen ist, dass junge Menschen einen Kompass für richtige und falsche Nachrichten entwickeln, betonte NetAachen-Chef Andreas Schneider. Die digitale Infrastruktur müsse auch sinnvoll genutzt werden: „Das ist eine gesellschaftliche Aufgabe.“

Und wer hat nun gewonnen? Den Siegerpreis heimste in diesem Jahr die Gruppe Motivianer von der Bischöflichen Marienschule Aachen ein. Die kleine, aber verschworene Truppe war in den vergangenen Jahren immer wieder erfolgreich gewesen. Nun freute sie sich über den ersten Gesamtsieg – und einen Scheck über 1000 Euro aus den Händen von Andreas Schneider.

 Schon mehrfach war das Team „Motivianer“ von der Bischöflichen Marienschule Aachen in die Top Ten vorgestoßen, diesmal präsentierte Moderatorin Annika Kasties (links) sie als Gesamtsieger. Der Lohn: 1000 Euro von NetAachen-Geschäftsführer Andreas Schneider (rechts).
Schon mehrfach war das Team „Motivianer“ von der Bischöflichen Marienschule Aachen in die Top Ten vorgestoßen, diesmal präsentierte Moderatorin Annika Kasties (links) sie als Gesamtsieger. Der Lohn: 1000 Euro von NetAachen-Geschäftsführer Andreas Schneider (rechts). Foto: Andreas Steindl

Mit 99 Punkten nur einen hauchdünnen Punkt dahinter folgen die Teams TippenOhneAuszuflippen vom Einhard-Gymnasium Aachen auf Platz 2 und die Rurtaler 1 vom Rurtalgymnasium Düren mit der Bronzemedaille. Für sie gab es jeweils 750 Euro.

Ebenfalls 99 Punkte hatten die Spürnasen vom Geschwister-Scholl-Gymnasium Aachen. Da bei Punktegleichstand die Zeit entscheidet, fuhren sie mit einem vierten Platz und 500 Euro zurück. Dieselbe Summe gab es für das fünftplatzierte Team GymWueTimes, hinter dem die Redaktion der Schülerzeitung des Gymnasiums Würselen steht. Die Würselener kamen auf 98 Punkte – die Teams an der Tabellenspitze lagen also alle sehr eng zusammen.

Jeweils 250 Euro erhielten die Plätze 6 bis 10: Die TorPedros vom Gymnasium Hückelhoven (6.) mit 97 Punkten vor der Gruppe Netdurchsiebende Regenwürmer von der Viktoriaschule Aachen (7. Platz, 96 Punkte). Deren etwas unhandlicher Name geht auf zwei Teams der Vorjahre zurück, die jetzt zu einem verschmolzen waren.

 Die Hände zum Himmel: Netrace-Teilnehmer samt Lehrkräften und die Organisatoren des Schülerwettbewerbs genossen einen Tag voll Abwechslung, Spaß und Sport in der Abenteuerhalle „Die Halle“ in Aachen.
Die Hände zum Himmel: Netrace-Teilnehmer samt Lehrkräften und die Organisatoren des Schülerwettbewerbs genossen einen Tag voll Abwechslung, Spaß und Sport in der Abenteuerhalle „Die Halle“ in Aachen. Foto: Andreas Steindl

Simply the Best vom Franziskus-Gymnasium Vossenack (8. Platz) kam ebenso auf 95 Punkte wie No.Brain.No.Game von der Käthe-Kollwitz-Schule Herzogenrath (9. Platz). Auf dem zehnten Platz folgt die Gruppe Printzenrolle vom Berufskolleg Geilenkirchen mit 89 Punkten.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Sport, Spaß und Schecks für die Netrace-Sieger