1. Region

Zerstückelte seine Mutter: Sohn wegen Mordes vor Gericht

Zerstückelte seine Mutter : Sohn wegen Mordes vor Gericht

Vor dreieinhalb Jahren hatte ein Nachbar im Kellerverschlag eines Mehrfamilienhauses in Düsseldorf die zerstückelte Leiche einer Frau entdeckt. Nun steht der Sohn der Getöteten wegen Mordes vor Gericht.

Wegen der Ermordung seiner Mutter muss sich ein 49-Jähriger von diesem Montag an in Düsseldorf am Landgericht verantworten. Die 62-jährige Frau war Ende April 2017 heimtückisch im Schlaf erschlagen, ihre Leiche zerstückelt und aus der Wohnung in den Keller geschafft worden. Dort entdeckte ein Nachbar die Leichenteile. Nach der Tat hatte sich der nun angeklagte Sohn in seine serbische Heimat abgesetzt.

Der 49-Jährige wurde mit internationalem Haftbefehl gesucht und konnte erst im Januar 2020 beim Grenzübertritt nach Kroatien festgenommen werden. Bis zum Sommer saß er dort in Auslieferungshaft. Dann wurde er von Düsseldorfer Kripo-Beamten abgeholt und nach Deutschland gebracht.

Bisher hat er gegenüber den deutschen Strafverfolgern zu den Vorwürfen geschwiegen. Wie es heißt, soll er aber im Auslieferungsverfahren bei den kroatischen Behörden die Tat bestritten und behauptet haben, er sei zur Tatzeit gar nicht in Deutschland gewesen.

Das bezweifelt der Staatsanwalt: Mehrere Zeugen hätten den Angeklagten zur Tatzeit in Düsseldorf gesehen. Hintergrund des Verbrechens war nach Überzeugung der Ermittler ein lange schwelender Streit in der Familie. Der Sohn habe seiner Mutter wiederholt vorgeworfen, seinen Vater in Serbien verlassen zu haben und nach Deutschland ausgewandert zu sein.

Für den Prozess sind bis zum 25. März 20 Verhandlungstage angesetzt. Bei einer Verurteilung wegen Mordes muss der Angeklagte mit lebenslanger Haft rechnen.

(dpa)