Ratingen: Sieben Verletzte bei Brand in Hochhaus

Ratingen: Sieben Verletzte bei Brand in Hochhaus

Sieben Menschen sind bei einem Feuer in einem Hochhaus in Ratingen (Kreis Mettmann) verletzt worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, war der Brand am Sonntag in einer Küche in der sechsten Etage des vierzehngeschossigen Hauses ausgebrochen.

Dort hatte sich überhitztes Fett in einer Pfanne entzündet. Als die 86-jährige Mieterin den Brand selbst löschen wollte, kam es zu einer Fettexplosion und das Feuer griff auf Möbel und Einrichtungen der Küche über.

Die Frau erlitt leichte Verbrennungen und eine Rauchvergiftung. Sie wurde wie ihr 87-jähriger Ehemann und ein 41-jähriger Nachbar in ein Krankenhaus eingeliefert. Lebensgefahr bestand nicht. Vier weitere Hausbewohner wurden wegen leichter Rauchvergiftungen ambulant behandelt.

Die Brandwohnung ist vorübergehend nicht mehr nutzbar. Alle anderen Mieter konnten nach Beendigung der Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Der Sachschaden beträgt rund 10.000 Euro.