1. Region

Corona-Neuinfektionen: Sieben-Tage-Inzidenz leicht gestiegen

Corona-Neuinfektionen : Sieben-Tage-Inzidenz leicht gestiegen

Der Abwärtstrend bei den Corona-Neuinfektionen in Nordrhein-Westfalen ist vorerst gestoppt. In der Region liegen zwei Kreise mittlerweile klar unter der 100er-Marke.

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete am Montagmorgen einen Wert von 89,9 Coronavirus-Ansteckungen pro 100.000 Einwohner und damit 1,4 mehr als am Vortag. Dies ist ein kleiner Dämpfer im Kampf gegen die Pandemie, insgesamt ist die Situation aber nicht mehr so angespannt wie in den vergangenen Wochen: Die Sieben-Tage-Inzidenz lag vor zwei Wochen noch bei 158,5 und vor einer Woche bei 128,8.

Binnen eines Tages meldeten die NRW-Gesundheitsämter dem RKI 1676 Neuinfektionen, wie am Montagmorgen bekannt wurde. Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg laut dem RKI um 17 auf landesweit 16 252.

In 33 der 53 Kreise und kreisfreien Städte ist die Inzidenz inzwischen unter der Marke von 100, die nach mehreren Tagen unter anderem Öffnungen der Außengastronomie erlaubt. Über dem Wert von 165, ab dem es keinen Präsenzunterricht in Schulen geben darf, liegt nur noch Hagen (198,7). Den niedrigsten Wert hat weiter Münster mit 21,3. Auch in Soest (41,4) und Coesfeld (44,0) ist die Infektionslage vergleichsweise gering.

Auch in der Region steigen die Werte leicht an, liegen aber größtenteils unter einer Inzidenz von 100. Im Kreis Düren liegt die Sieben-Tages-Inzidenz bei 82,8. Neu hinzugekommen sind 36 neue Fälle. Im Kreis Heinsberg ist die Inzidenz auf 74,3 gestiegen. Es gibt 29 neue Corona-Fälle. In der Städteregion Aachen hingegen liegt der Wert nach wie vor über einer Inzidenz von 100 bei 112, 9. Hier gibt es 59 neue Covid-19-Fälle. Die Entwicklung der Sieben-Tage-Inzidenzen in der Region können Sie auch unserer Grafik entnehmen:

(dpa/red)