Köln: Seniorin nach Unfall mit Straßenbahn in Köln in Lebensgefahr

Köln : Seniorin nach Unfall mit Straßenbahn in Köln in Lebensgefahr

Erneut hat es in Köln einen schweren Unfall mit einer Straßenbahn gegeben. Am Montagabend sei eine ältere Dame an der Haltestelle Wilhelm-Sollmann-Straße im Stadtteil Longerich von einer Bahn erfasst und lebensgefährlich verletzt worden, sagte ein Sprecher des Lagezentrums der Polizei.

Die 1924 geborene Fußgängerin habe Kopfverletzungen und ein Trauma erlitten. Unklar sei noch, wie die Ampel geschaltet war, als sie die Straße überquerte. Unklar war zunächst auch, ob es in der Bahn Verletzte gab.

Bei Unfällen mit Straßenbahnen in der Kölner Innenstadt waren am Samstag zwei Fußgänger tödlich verletzt worden. Beide Straßenbahnfahrer sowie mehrere Begleiter eines der Unfallopfer erlitten laut Polizei einen Schock.

Beim ersten Unfall war ein 55 Jahre alter Kölner gegen 2.00 Uhr an der Haltestelle Moltkestraße vom Bahnsteig zwischen zwei Waggons ins Gleisbett gestürzt. Dabei sei er unter die anfahrende Straßenbahn gezogen worden. Zeugen zufolge war der Fußgänger zuvor stark schwankend den Bahnsteig entlang gelaufen, wie die Polizei berichtete.

Der zweite Unfall ereignete sich etwa zwei Stunden später an der Haltestelle Zülpicher Platz. Ein 25-jähriger Mann habe versucht, zwischen zwei Waggons über die Kupplung zu steigen, um auf die andere Straßenseite zu gelangen. Er sei dabei ebenfalls unter die anfahrende Bahn geraten, hieß es.

(dpa)