Rettungsaktion : Segelflieger in 40 Metern Höhe gefangen

Rettungsaktion : Segelflieger in 40 Metern Höhe gefangen

So hatten sie sich die Landung gewiss nicht vorgestellt: Zwei junge Leute sind mit einem Segelflieger in Baumkronen hängen geblieben. Vier Stunden mussten sie bis zur Rettung dort ausharren.

Zwei junge Menschen haben das unfreiwillige Ende ihres Segelflugs ohne Verletzungen überstanden. Der 21 Jahre alte Pilot und seine 17 Jahre alte Begleiterin waren am Samstag in Porta Westfalica mit ihrem Fluggerät in rund 15 Meter hohen Baumwipfeln in einem Waldstück hängen geblieben. Die Ursache dafür war auch am Sonntag noch unklar, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage sagte.

Rund vier Stunden mussten die beiden Insassen über dem Abgrund ausharren, bis Piloten der Bundeswehr sie mit der Seilwinde eines Hubschraubers bergen und sicher zu Boden bringen konnten. Sie seien zwar vorsorglich im Krankenhaus untersucht worden, hätten aber keine Verletzungen erlitten, wie es weiter hieß.

Zuvor hätten Höhenretter der örtlichen Feuerwehr vergeblich versucht, die beiden zu retten. Das sei jedoch an der instabilen Position des Fliegers in den Ästen der Baumkronen gescheitert.

Der Pilot und seine Begleiterin, die aus dem Kreis Lüchow-Dannenberg in Niedersachsen stammen, waren am Samstagmittag von einem Flugplatz in Porta Westfalica zu einem privaten Rundflug gestartet. Etwa eine Stunde später entdeckte ein Waldspaziergänger den festhängenden Segelflieger und alarmierte die Feuerwehr.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung