Städteregion Aachen: Schwerer Unfall auf der Autobahn 4: Vollsperrung in Richtung Köln

Städteregion Aachen: Schwerer Unfall auf der Autobahn 4: Vollsperrung in Richtung Köln

Die Autobahn 4 ist ab Kreuz Aachen in Richtung Köln gesperrt. Grund ist ein schwerer Unfall, in den ein Sattelschlepper verwickelt ist. Die Autobahnpolizei geht davon aus, dass die A4 noch bis mindestens 21 Uhr gesperrt bleibt. Mittlerweile staut sich der Verkehr über das Kreuz Aachen weg bis zum Grenzübergang. Auch viele Straßen in der Städteregion in Richtung A4 sind überlastet.

Nach ersten Informationen ist kurz vor 14 Uhr ein Sattelschlepper ungebremst auf ein Fahrzeug der Autobahnmeisterei aufgefahren. Dieses war kurz hinter der Raststätte Aachener Land auf dem Standstreifen abgestellt. Drei Personen sind verletzt, der Fahrer des Autobahnmeistereifahrzeugs schwer. Glück im Unglück scheint der Fahrer des Sattelschleppers nach Polizeiangaben gehabt zu haben. Sein Führerhaus hatte sich wegen des Aufpralls stark verbogen und in den Auflieger gebohrt. Es sei, so die Polizei, ein Wunder, dass der Fahrer den Sattelzug lebend verlassen konnte. Eine schwangere Frau, die ob der Trümmer auf der Fahrbahn kurzzeitig die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren hatte, wurde leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht.

Sicher scheint nur, dass die A 4 ab dem Kreuz Aachen in Richtung Köln bis etwa 21 Uhr gesperrt wird. Nach der Versorgung der Verletzten erfolgt erst die Unfallaufnahme, bevor die Fahrzeuge geborgen werden. Autofahrer werden gebeten, die A 4 vom Kreuz Aachen in Richtung Köln zu meiden. Derzeit reicht der Rückstau bis zum Grenzübergang. In Aachen und Umgebung kommt es deshalb mittlerweile auch auf den Zufahrtswegen zur A 4 zu Stau.

(jan)
Mehr von Aachener Zeitung