Aachen: Schüsse an der Autobahn: Autobahn A44 gesperrt

Aachen : Schüsse an der Autobahn: Autobahn A44 gesperrt

Einen kuriosen Einsatz hatte die Aachener Polizei am Dienstagmittag. „Mehrere Anwohner aus dem Bereich Eilendorf hatten der Polizei gemeldet, Schüsse in der Nähe der Autobahn gehört zu haben“, sagt Polizeisprecher Paul Kemen im Gespräch mit unserer Zeitung.

Weil die Meldung gleich von mehreren Bürgern gekommen sei und man nicht hätte ausschließen können, dass jemand auf Fahrzeuge auf der Autobahn schießen wolle, seien sowohl die Autobahn 44 zwischen Aachener Kreuz und Grenzübergang Lichtenbusch als auch die Heckstraße in Eilendorf komplett für den Verkehr gesperrt worden. Das war gegen 12.55 Uhr.

Mehrere Streifenwagen machten sich auf den Weg. Die Beamten stellten fest, dass die Schüsse von einer Lichtung kamen, wo zwei Personen mit Gewehren schossen. Sie umstellten den Bereich.

25 Minuten nach der ersten Meldung gab es dann Entwarnung, des Rätsels Lösung war gefunden: Zwei Jäger waren rund um die Autobahn unterwegs, um ihre Waffen einzuschießen. Die beiden waren zwar sowohl zum Tragen als auch zum Benutzen der Waffe berechtigt. „Wir haben den Herren trotzdem gesagt, sie sollen das lieber erst einmal bleiben lassen“, erklärt Paul Kemen.

Das Verkehrsgeschehen in der Region können Sie live auf unserer Staukarte verfolgen.

(slg)
Mehr von Aachener Zeitung