Mit zwei Passagieren über die Grenze: Schleuser von Bundespolizei auf der A44 festgenommen

Mit zwei Passagieren über die Grenze : Schleuser von Bundespolizei auf der A44 festgenommen

Die Bundespolizei hat am Dienstag auf der A44 einen Schleuser festgenommen. Dieser hatte in der Nacht versucht zwei Personen aus Belgien nach Deutschland zu bringen. Sein Wagen war einer Streife an der Deutsch-Belgischen Grenze aufgefallen.

Die Beamten folgten dem Schleuserfahrzeug und hielten es am Rastplatz Königsberg an. Hier stellten die sie fest, dass alle Insassen ohne gültige Ausweispapiere eingereist waren.

Bei der genaueren Überprüfung auf dem Bundespolizeirevier in Eschweiler stellten die Polizisten fest, dass der Fahrer bereits im Frühjahr eine Anzeige wegen unerlaubter Einreise bekommen hatte.

Einer der Mitinsassen wies sich mit niederländischen und französischen Asylbescheinigungen aus. Auf Nachfrage bei den jeweiligen Behörden wurde festgestellt, dass sein Asylantrag in den Niederlanden abgelehnt war und er sich im laufenden Asylverfahren in Frankreich befindet, berichtet die Polizei. Er wurde angezeigt und wieder in Richtung Belgien entlassen.

Der zweite Mitfahrer hatte eine Duldung. Er wurde mit der Aufforderung sich beim Ausländeramt in Düsseldorf zu melden wieder aus der Dienststelle entlassen. Der Fahrer wurde wegen der Einschleusung angezeigt und wird sich vor Gericht verantworten müssen.

(red/pol)