Düren: Schlag gegen Rauschgiftkriminalität: Elf Dürener festgenommen

Düren: Schlag gegen Rauschgiftkriminalität: Elf Dürener festgenommen

Drei Tage nach dem Großeinsatz der Polizei in Norddüren gab die Staatsanwaltschaft Aachen Einzelheiten des Schlags gegen die Rauschgiftkriminalität bekannt, den eine vierköpfige Ermittlungsgruppe der Dürener Polizei acht Monate lang vorbereitet hatte.

Auf gerichtliche Anordnung wurden 16 Wohnungen mit Schwerpunkt in der Nordstadt durchsucht. Dabei nahmen die Beamten, die auch von Spezialeinsatzkräften unterstützt wurden, elf Personen aus Düren im Alter von 22 bis 49 Jahres wegen des Verdachts von Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz vorläufig fest.

Zwischenzeitlich erließ der zuständige Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Düren gegen fünf Tatverdächtige Haftbefehl. Gegen einen 36-jährigen Dürener wurde der Untersuchungshaftbefehl unter Auflagen zunächst außer Vollzug gesetzt. Den Beschuldigten drohen Freiheitsstrafen von mindestens einem Jahr.

Bei der Razzia fanden die Beamten größere Mengen verschiedener Betäubungsmittel. Dabei habe es sich vor allem um Marihuana gehandelt, erklärte Oberstaatsanwalt Alexander Geimer auf Nachfrage. Darüber hinaus wurden ein Auto, hohe Bargeldsummen und hochwertiger Schmuck sichergestellt.

Mehr von Aachener Zeitung