Sittard: Schießerei im Sportcenter: Volleyballer gehen in Deckung

Sittard: Schießerei im Sportcenter: Volleyballer gehen in Deckung

Bandenkrieg im Fitnessstudio: Mitglieder der rivalisierenden Motorradclubs „Red Devils“ und „Bandidos“ lieferten sich am Donnerstagabend im niederländischen Sittard eine Schießerei in der Sporthalle eines Fitnesstudios. Dabei gab es laut Polizei drei Verletzte.

In der Halle trainierte gegen 20.15 Uhr gerade ein Volleyballteam, als sich eine gewaltsame Konfrontation von Mitgliedern der Rockerbanden, die vor dem Gebäude ausgebrochen war, in den Eingangsbereich des Centers verlagerte. Das berichtete das Nachrichtenportal 1limburg.nl.

Dann hörten die Sportler plötzlich einen Schuss. Die Volleyballe brachten sich in Sicherheit, als mehrere Biker in das Café an der Sporthalle eindrangen. Sie wurden von einer zweiten Gruppe verfolgt. Es kam zu einer Schlägerei, bei der nach Aussagen des Trainers der Volleyballer zwei weitere Schüsse fielen.

Die Halle war schon bald von einem großen Polizeiaufgebot umgeben, die die Sportler gruppenweise aus der Halle führen konnten. Ein Großteil der Biker war wohl zu dem Zeitpunkt bereits geflüchtet, die Lage war sehr unübersichtlich.

Laut Polizeibericht wurden drei Angehörige der Rockerbanden verletzt, die Untersuchungen laufen. In der Region Limburg kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Konfrontationen zwischen Rockerbanden.

(red)