1. Region

Bauministerin: Scharrenbach erleichtert über negativen Corona-Schnelltest

Bauministerin : Scharrenbach erleichtert über negativen Corona-Schnelltest

Kurz schwebt das Damoklesschwert Corona über den Köpfen von NRW-Regierungschef Laschet und seinen zwölf Ministern. Dann kommt schnell Entwarnung: Bauministerin Scharrenbach ist nicht infiziert. Das Kabinett kann wie gewohnt weiter arbeiten.

Befürchtungen über eine mögliche erste Corona-Infektion im nordrhein-westfälischen Kabinett haben sich rasch zerschlagen. Ein Schnelltest bei Bauministerin Ina Scharrenbach (CDU) habe ein negatives Ergebnis gehabt, teilte die Staatskanzlei am Freitag in Düsseldorf mit.

Auswirkungen auf das Landeskabinett und anstehende Beratungen hätten sich daher nicht ergeben. Zuletzt habe die Ministerrunde um Regierungschef Armin Laschet (CDU) teils per Video-Konferenz, teils vor Ort zusammen getagt, sagte ein Sprecher der Landesregierung der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf. „Hierbei wurden jederzeit konsequent die Abstands- und Hygieneregeln beachtet und eingehalten.“ In dieser Woche habe es kein persönliches Treffen des Landeskabinetts gegeben.

Scharrenbach ist das erste Mitglied der Landesregierung, das sich am Freitag wegen eines positiven Corona-Tests in ihrem Umfeld vorsichtshalber in häusliche Quarantäne begeben hatte. Die ursprünglich für den Tag geplante Vorstellung einer Wohnungsmarktprognose wurde - ebenso wie alle anderen Termine der Ministerin - kurzfristig abgesagt.

Kurz darauf twitterte die 44-jährige CDU-Politikerin aber bereits erleichtert: „Schnelltest ist negativ. Passt weiter auf Euch auf und allen Corona-Infizierten gute und schnelle Genesung!“ Noch am vergangenen Mittwoch hatte Scharrenbach eine lange Pressekonferenz gemeinsam mit Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) in der Düsseldorfer Staatskanzlei bestritten.

<aside class="park-embed-html"> <blockquote class="twitter-tweet"><p lang="de" dir="ltr">Schnelltest ist negativ. // Passt weiter auf Euch auf und allen Corona-Infizierten gute und schnelle Genesung!</p>&mdash; Ina Scharrenbach (@inascharrenbach) <a href="https://twitter.com/inascharrenbach/status/1319568666531422208?ref_src=twsrc%5Etfw">October 23, 2020</a></blockquote> <script async src="https://platform.twitter.com/widgets.js" charset="utf-8"></script> </aside>
Dieses Element enthält Daten von Twitter. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Gebauer habe keine Krankheitssymptome, hieß es auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur aus dem Schulministerium. Sie werde ihren Amtsgeschäften unter Wahrung des Infektionsschutzes weiter nachgehen und beobachten, ob sich Symptome einstellten.

Bei Scharrenbach sei nach Rücksprache mit dem örtlich zuständigen Gesundheitsamt davon auszugehen, dass kein enger Kontakt mit der positiv getesteten Person im Sinne der Richtlinien des Robert Koch-Instituts vorliege, erklärte ein Sprecher ihres Ministeriums. Deshalb seien keine weiteren Maßnahmen zu ergreifen. Auch eine weitere Quarantäne sei nicht mehr erforderlich. Die Ministerin appelliere an die Bevölkerung, sich an die bekannten Coronavirus-Schutzmaßnahmen - Abstand, Handhygiene, Alltagsmaske - zu halten. „Das schützt alle.“

(dpa)