1. Region

Reaktion auf Risse durch Wölfe : Schäfer wollen sich bewaffnen dürfen

Kostenpflichtiger Inhalt: Reaktion auf Risse durch Wölfe : Schäfer wollen sich bewaffnen dürfen

Es ist amtlich: Mehrere Schafe sind am Niederrhein und in Ostwestfalen von Wölfen getötet und verletzt worden. Für den Geschäftsführer des Fördervereins der Deutschen Schafshaltung, Wendelin Schmücker, ist damit eine rote Linie überschritten.

e„Di cSfrähe seümns shic fbneaenfw “deüf,rn agset crck.hmSeü sE slleo arbe thcin afu dne folW hsecsosgen rde.nwe I„m aolNftl olsl anm ineen shsuSc in dei tLfu ae,bngbe mu nde loWf uz rterene.“bvi chürmScek tlsebs wlil daebhls ennei eshWnfcaenif aentre.anbg

vroZu eahtt seni nVriee tribees ürf dei äcfSehr ni crdahneisNese inee eetrnscndpehe ruoerFdng ltsgeel.t „eiD ednnvohrane meahußtacnnhmzS lehnef ,incth um die reieT vor med foWl zu tszü.e“hcn Stäpstesen dhncmea ni ailnsnkeD ehzn tükcS Ddamiwl neisserg enowdr di,ns wlenol ive,el sdsa ide finlöW tnmmnneoe“„ .driw aDs tuteebe,d dssa esi etögtet wenedr soll.

ietmN-nUlWwieiRtsrnm urlsUa n-seniesEerH )D(CU annk end uUtmn rde hlNtezrtruiaet ent.rheesv mI mtoenM ibtg se eien o0e-erinzgp8t Föruegdnr für ntoärninmhsPneeam.ßva c„hI wdere hmic rafüd nteenie,sz eeisd ufa 100 ntoerPz uz neetr,gsi um dne enrBefotfen saewkrmi flHie zneoummk zu ansl,se“ gsate dei Mtseirn.iin