Region: RWTH gründet neue Business School

Region: RWTH gründet neue Business School

Eine neu gegründete RWTH Business School ist am Donnerstag offiziell gestartet. Ihr Sitz ist im Gebäude des Clusters Produktionstechnik auf dem Campus Melaten in Aachen. Im Herbst soll mit den ersten Studenten der Betrieb mit zunächst neun internationalen Studiengängen aufgenommen werden.

In drei Jahren will die RWTH Business School 30 modulare Weiterbildungsprogramme anbieten. „Das Managen von Technologie ist zur Herausforderung für Unternehmen geworden“, sagte Professor Malte Brettel, Prorektor für Wirtschaft und Industrie an der RWTH, bei der Vorstellung der Business School.

Manager bräuchten dafür eine ergänzende Technologieperspektive, die die RWTH auf dem „innovativsten Technologiecampus Europas“ ergänzt durch die Kompetenz der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät hervorragend vermitteln könne.

„Damit dies gelingt, müssen sich die Programme möglichst individuell an die Bedürfnisse der Studierenden anpassen lassen“, sagte Gründungsdekan Professor Frank Piller.

Stärkstes Standbein der Business School sind zum Start im Herbst die 70 Studenten im Wirtschaftsingenieur-Studiengang Master in Management and Engineering (MME).

Die Programme richten sich an junge Hochschulabsolventen mit ersten Berufserfahrungen in technologieorientierten Unternehmen ebenso wie an Führungskräfte mit mehr Berufspraxis und sehr erfahrene Akademiker. Alle Programme sind berufsbegleitend angelegt. Zulassungsvoraussetzung ist ein anerkannter erster Hochschulabschluss. Die Studiengebühren betragen je nach Studiengang 12.000 bis 35.000 Euro.

Informationen zu den Studiengängen gibt es hier.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung