Hambach: RWE-Mitarbeiter offenbar am Tagebau angegriffen

Hambach: RWE-Mitarbeiter offenbar am Tagebau angegriffen

Bereits am Samstagabend ist es am Rande des Tagebau Hambachs offenbar erneut zu Ausschreitungen gekommen. Wie die Polizei Aachen erst jetzt mitteilte, hatten RWE-Mitarbeiter mehrere Menschen gemeldet, die auf dem Gelände nahe der alten Autobahnbrücke an der Landesstraße 276 mehrere Zäune und Lampen beschädigten.

Zudem sollen die RWE-Beschäftigten bedroht worden sein. Gegen 23.40 Uhr hätten sich acht bis zehn Personen an einer brennenden Holzbarrikade auf der L276 positioniert. Als die Mitarbeiter sich der Gruppe näherten, liefen diese, bewaffnet mit Knüppeln und sonstigen Schlaggegenständen, schreiend und drohend auf die Mitarbeiter zu.

Die brachten sich daraufhin auf dem Werksgelände in Sicherheit. Als die Polizei eintraf, waren die Verdächtigen bereits in den angrenzenden Wald geflohen; eine Fahndung verlief ohne Erfolg.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Personen wurden nicht verletzt. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Eine weitere neue Holzbarrikade entfernte die Polizei.

(red/pol)