Rock am Ring: Verkehr, Wetter, Spielplan und Einlass

Nürburg : Rock am Ring beginnt: Foo Fighters und Marilyn Manson rocken die Eifel

Es ist für viele das Highlight der Festivalsaison: Bei „Rock am Ring“ wird gefeiert, getanzt, gesungen, neue Freund- und manche Liebschaften geschlossen. Am Mittwoch werden die ersten 25.000 Besucher am Nürburgring erwartet. Wir wissen, wer wann spielt, ob man sich wieder auf eine Schlammschlacht einstellen muss und wie die Anreise abläuft.

Wetter

Nach dem Chaos der vergangenen Jahre hofft Veranstalter MLK endlich auf ein rundes Festivalwochenende. 2017 sorgte ein Terroralarm für die Absage von Headliner Rammstein, in den beiden Jahren davor in Mendig gab es fast verlässlich Wetterchaos. Zum Festivalauftakt am Freitag hat es fast den ganzen Abend stark geregnet, wasserfeste Klamotten und Gummistiefel sollten also unbedingt mit ins Gepäck. Samstag soll es dann zumindest „nur“ bewölkt bleiben, das Tiefdruckgebiet „Wilma" wird dann allmählich nach Osten abziehen. Wenn die Foo Fighters am Sonntag auf die Bühne kommen, könnte sich auch die Sonne wieder blicken lassen.

Campingplätze und Anreise

Topaktuell informiert der offizielle Twitter-Kanal des Festivals über den Stand der Anreise. Die Flächen sollen Stück für Stück geöffnet werden, traditionell sind besonders viele Besucher der Region auf dem beliebten Campingplatz A5 anzutreffen. Die Rock am Ring Experience öffnete um 14 Uhr. Den kompletten Plan der Campingplätze gibt es hier.

Wie in jedem Jahr ist mit Staus zu rechnen. Die meisten Gäste aus dem Raum Aachen reisen über die Autobahn 1 und die Bundesstraße 258 von Westen her an. Viele weitere kommen über die B412 von der A61 her. Am Ringgelände entlang gibt es die Möglichkeit die verschiedenen Parkplätze anzusteuern. Danach muss nur noch das Zugangsbändchen an den Eingangsbereichen der Campingplätze abgeholt werden und dann steht dem ersten Partyabend nichts im Wege - egal ob unter dem eigenen Pavillon oder bei der offiziellen Party.

Die Verkehrslage im Überblick

</p>

Die Bands

Wie in jedem Jahr punktet „Rock am Ring“ mit weltbekannten Bands und einer breiten Soundvielfalt, die eigentlich jeden ansprechen sollte. Alle Bands in der Übersicht gibt es unter „Mehr zum Thema“.

Am Freitag läutet Greta van Fleet das Festival ein, dazu kommen Jimmy Eat World, Milky Chance, Alt-J, Casper, Callejon, Babymetal, Jonathan Davis, Enter Shikari, Hollywood Undead, A Perfect Circle, Stone Sour, Marilyn Manson und viele weitere. Das Highlight des Tages bestreiten Jared Leto und seine Band Thirty Seconds To Mars.

Am Samstag kommen Beth Ditto, Kettcar, Snow Patrol und Muse auf die Mainstage. Deutlich rockiger wird es gegenüber mit Black Stone Cherry, Body Count feat. Ice-T, Bullet For My Valentine, Parkway Drive und Avenged Sevenfold.

Für den Abschluss sind die Feierbiester der Foo Fighters mit Frontmann Dave Grohl zuständig. Vorher bringen Bad Religion, Good Charlotte und Rise Against Punkrock-Fans zum abrocken. Chase & Status, Trailerpark, RAF Camora oder Bilderbuch gibt es als Alternative. Das Finale ist dann den Gorillaz überlassen.

Auf geht's!

Na dann, müssen nur die Autos gepackt werden und los geht es auf den Weg Richtung „Rockcity Nürburg“! So wie hier im Kreis Heinsberg rollen die Wagen los...

Hier geht es zur Bilderstrecke: Abschlusstag bei „Rock am Ring“

(cheb)
Mehr von Aachener Zeitung