Köln: Richter halten Kussmund für Kunst

Köln: Richter halten Kussmund für Kunst

Der Abdruck eines roten Kussmundes gilt einem Gerichtsurteil zufolge als Kunstwerk.

Ein Grafiker setzte sich vor dem Oberlandesgericht Köln gegen einen Geschenkartikelhersteller durch, der das „Bützje” ohne zu fragen auf Tassen und Schreibgeräte druckte. Die Richter entschieden am Freitag, dass der Kussmund kein einfaches Handwerksprojekt sei und deshalb urheberrechtlich geschützt sei. Der Grafiker aus Stuttgart hatte die Abbildung auf seiner Internetseite veröffentlicht.

Der Hersteller hatte behauptet, dass der Kuss lediglich Gebrauchszwecken diene und es eine rein handwerkliche oder routinemäßige Leistung sei. Das Landgericht Köln hatte dem Geschenkartikelhersteller noch recht gegeben. (Aktenzeichen Oberlandesgericht Köln 6 U 62/11)

Mehr von Aachener Zeitung