Köln: Rhein-Hochwasser erreicht Höchststand in Köln

Köln: Rhein-Hochwasser erreicht Höchststand in Köln

Das Rhein-Hochwasser hat in der Nacht zum Sonntag in Köln seinen Höchststand erreicht - nennenswerte Schäden blieben aus. Die Hochwasserschutzzentrale Köln verzeichnete einen Höchstwert von 7,78 Metern. Bei 8.30 Metern wäre die Schifffahrt eingestellt worden.

„Es ist so ruhig verlaufen wie lange nicht mehr bei Hochwasser”, sagte ein Sprecher. Dies liege auch an der guten Vorbereitung der Kräfte.

Obwohl der Wasserstand auf der fünfteiligen Hochwasserskala in die zweithöchste Kategorie eingestuft wurde, seien nur einige Campingplätze und ufernahe Straßen überflutet worden. Einschränkungen aber auf der Wasserstraße: Schiffe müssen ihre Geschwindigkeit vermindern und in der Mitte des Rheins fahren.

Von Sonntagabend an sollte das Wasser langsam zurückgehen. Nennenswerte Regenmassen werden nach Aussage des Deutschen Wetterdienstes in Essen nicht mehr erwartet. Einzig im Bereich der Nebenflüsse Sieg, Lenne und Ruhr habe es in der Nacht zum Sonntag noch einmal einigen Niederschlag gegeben.

Zahlreiche Wiesen und einige Straßen stehen teils schon seit Tagen unter Wasser. Der Zufluss reiche aber nicht aus, um das Rhein-Hochwasser wieder anzukurbeln. „Das schlimmste ist überstanden”, sagte eine Meteorologin schon am Samstag. In den nächsten Tagen weiche das Regenwetter sogar einem Hochdruckgebiet.

Mehr von Aachener Zeitung