Goldener Oktober: Rekordverdächtiges Sommerwetter in NRW

Goldener Oktober : Rekordverdächtiges Sommerwetter in NRW

Dieser goldene Oktober hat es in sich. Das erste Wochenende in den Herbstferien brachte rekordverdächtige Sommertemperaturen in Nordrhein-Westfalen. Der wärmste Ort war Tönisvorst am Niederrhein.

Hier wurden am Samstag 28,6 Grad gemessen, das ist ein Allzeithoch dieser Station im Oktober. Auf den nächsten Plätzen folgten Lüdinghausen im Münsterland und das nahe gelegene Waltrop mit jeweils 28,5 Grad. Und sogar auf dem 841 Meter hohen Kahlen Asten im Rothaargebirge war es 20,8 Grad warm. Für eine Bergstation sei das relativ ungewöhnlich, sagte Meteorologe Gerd Budilovsky vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Essen.

„An sich ändert sich die nächsten Tage nicht viel“, sagte der Meteorologe. Zwar werden die Temperaturen in den kommenden Tagen schrittweise sinken, aber tagsüber werde es um die 20 Grad warm. Auch nachts wird es nicht richtig kalt. Von Bodenfrost sei man derzeit weit entfernt, sagte der Wetterfachmann. Der Oktober sei bislang viel wärmer, als er sein sollte.

Unter dem strahlend blauen Himmel waren Kinderspielplätze,
Straßencafés und Ausflugsorte gut besucht. Vom guten Wetter profitierten auch die Eisdielen. Die Bänke der „Kuhbar“ in Dortmund zum Beispiel waren gut belegt mit Eisliebhabern. Besitzerin Sofia Aidonidou verkaufte alle Eissorten wie im Sommer. Auch in der „Eisdielerin“ in Köln ging deutlich mehr Eis über die Ladentheke als sonst im Oktober. „Es ist ja wieder richtiges T-Shirt-Wetter, da nehmen sich viele Leute ein Eis auf die Hand mit“, sagte die Besitzerin.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung