Aachen: Reise in die Vergangenheit: Fußballroute wird eröffnet

Aachen: Reise in die Vergangenheit: Fußballroute wird eröffnet

Vorige Woche ist die aktuelle Nationalelf auf dem Aachener Tivoli aufgelaufen. Dienstag stand der Bus, in dem die WM-Helden von 1954 nach Bern gefahren sind, vor dem Stadion. Anlass ist die Eröffnung der Deutschen Fußballroute (DFR) am Pfingstwochenende.

Der neue Erlebnisradweg in NRW startet in Aachen. Die rund 800 Kilometer lange Route bis Bielefeld führt vorbei an historischen Punkten der Fußballgeschichte und touristischen Attraktionen. Die Route kann sowohl mit dem Fahrrad, als auch mit dem Auto bestritten werden.

Der original WM-Bus wirbt bis zum Wochenende für die neue Route. Chromblitzend reist er von Stadt zu Stadt. Bis dahin war es für den Bus ein weiter Weg. Vor zehn Jahren war er in einer Scheune in Baiersbronn in desolatem Zustand gefunden worden. Eine Fahrschule, die ihn nach der WM 54 gekauft hatte, hatte den ausrangierten Bus dort abgestellt. Der Hersteller Neoplan kaufte den Bus kurzerhand zurück und restaurierte ihn mühevoll.

Nostalgiefahrt nach Köln

Zur Eröffnung der DFR wird bereits am kommenden Samstag der original WM-Bus von 1954, indem einst Helmut Rahn und Sepp Herberger saßen, unter dem Motto „Spirits of Sport” zwei Tage lang durch NRW fahren. Die erste Etappe dieser Nostalgiefahrt führt von Aachen nach Köln. Unsere Zeitung verlost dafür zehnmal zwei Fahrkarten. Die Fahrt startet am Samstag, 22. Mai, um 10 Uhr am Aachener Tivoli und führt nach einer Besichtigung des Michael Schumacher Kartcenters in Kerpen weiter nach Köln ins Deutsche Olympische Sportmuseum. Nach der dortigen Führung und einem Imbiss geht es gegen 15 Uhr mit einem Reisebus zurück nach Aachen. Mit an Bord des WM-Busses ist der Comedian Obel, die Stimme aus dem Film „Das Wunder von Bern”, sowie Roland Leroi, der als Fußballhistoriker den Städteführer zur Fußballroute mitentwickelte.

Die Gewinner dieser außergewöhnlichen Busfahrt werden das Gefühl der WM-Helden von 1954 spüren, wenn sie eng neben ihrem Sitznachbarn in den tiefen Ledersitzen versinken. Auf zwei Vierersitzgruppen lässt es sich leicht über die derzeitigen Probleme des WM-Kaders fachsimpeln.

Podolskis erster Bolzplatz

Die 800 Kilometer lange Gesamtroute führt zu vielen Kultstätten des Fußballs in 15 Städten. Vier dieser Ballerlebnispunkte liegen in Aachen, Stolberg, Hürtgenwald und Düren. Der erste Bolzplatz, auf dem Lukas Podolski kickte, befindet sich ebenfalls auf der Route. Er liegt in Bergheim.

„Das ist das größte Tourismusprojekt in NRW und es freut mich ganz besonders, dass die Route in Aachen beginnt. Hier kann die ganze Familie gemeinsam radeln gehen und Fußballgeschichte hautnah erleben”, freut sich Werner Schlösser, Geschäftsführer des Aachener Touristenservice.

„Die Dichte an Fußballgeschichten in NRW ist enorm groß. Wir wollten diese historischen Gegebenheiten als touristisches Angebot für die fußballinteressierte Bevölkerung erschließen”, beschreibt Projektleiter Jürgen Steiner die Idee der DFR. Unterstützt wird die Route durch Fußball-Legenden wie dem ehemaligen Alemannia-Spieler Josef „Jupp” Martinelli: „Ich bin Hobby-Radfahrer und werde sicherlich Teile dieser Strecke in Angriff nehmen”, sagt der 74-Jährige.

Zur Teilnahme an der Verlosung einfach die 01379/37012711 (50 Cent je Anruf) anrufen. Teilnahmeschluss ist am am 19. Mai um 24 Uhr.