Köln: Razzia bei Kölner Rockergruppe „Red Army Cologne”

Köln: Razzia bei Kölner Rockergruppe „Red Army Cologne”

Spezialeinheiten der Polizei haben am Mittwochmorgen 18 Wohnungen von Mitgliedern der Kölner Rockergruppe „Red Army Cologne” durchsucht.

Die Führungsebene des Clubs steht im Verdacht der räuberischen Erpressung, gefährlichen Körperverletzung sowie des Drogen- und Menschenhandels im Zusammenhang mit dem Kölner Straßenstrich. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit.

Den Angaben zufolge wird bereits seit November 2010 gegen Mitglieder der Rockergruppe ermittelt. Es lägen Anhaltspunkte dafür vor, dass die Beschuldigten Wohnwagen an Prostituierte vermietet und so innerhalb eines Jahres rund 200.000 Euro an der Steuer vorbei erwirtschaftet hätten.

Mehr von Aachener Zeitung