Geleen: Raubüberfall: Mann wird angeschossen und stirbt

Geleen: Raubüberfall: Mann wird angeschossen und stirbt

Bei einem bewaffneten Raubüberfall in der Nacht zu Dienstag im niederländischen Geleen ist ein Mann ums Leben gekommen. Anwohner konnten die Flucht der Einbrecher beobachten. Auch in anderen niederländischen Grenzstädten ist es in den vergangenen Wochen zu Raubüberfällen gekommen.

Gegen 3 Uhr brach der bewaffnete Täter in das Haus an der Beatrixlaan ein. Der Einbrecher schoss auf den Hausbesitzer, der dabei schwer verletzt wurde und später starb.

Das Opfer wurde angeschossen und starb später an seinen Verletzungen. Foto: Jungmann

Die niederländischen Medien berichten, dass Anwohner gegen 3 Uhr laute Schreie hörten. „Nein, nein!“, soll jemand geschrien haben.

Die niederländische Polizei vermutet, dass mehrere Personen an dem Überfall betiligt waren. Foto: Jungmann

Ein Nachbar habe zudem zwei Schüsse gehört. Auch die Flucht zweier Männer in dunkler Kleidung wurde beobachtet. Laut Anwohner war das Opfer tunesischer Herkunft, etwa 30 Jahre alt und wohnte noch nicht lange in Geleen.

Der Tatort wurde von der Polizei gesichert und untersucht, auch ein Spürhund wurde eingesetzt. Foto: Jungmann

Die Polizei geht davon aus, dass mehrere Personen an dem Überfall beteiligt waren. Nicht zum ersten Mal kam es in der Region der niederländischen Grenzstädte zu Raubüberfällen. Seit Ende Januar kam es regelmäßig zu bewaffneten Überfällen. Die Polizei sieht keine Serie, kann einen Zusammenhang aber nicht ausschließen.

Auch in Maastricht wurde vor etwa zwei Wochen eine 84-jährige Frau nach einem Überfall tot aufgefunden. Weitere Hauseinbrüche und Überfälle auf eine Apotheke, eine Parfümerie und eine Spielhalle sind bekannt.

(red)