Düsseldorf/München: Ranking: Relativ schlechte Lebensqualität in NRW

Düsseldorf/München: Ranking: Relativ schlechte Lebensqualität in NRW

Nordrhein-westfälische Kommunen rangieren laut einer bundesweiten Vergleichsanalyse des „Focus” bei der Lebensqualität weit hinten. NRW-Städte zählen sogar zu den Regionen mit den schlechtesten Lebensbedingungen in Deutschland.

Nur in Frankfurt/Oder lebt es sich noch schlechter als in Mönchengladbach und Herne. Auch bei Job-Möglichkeiten sieht es in NRW relativ schlecht aus. Und unsicherer als Köln ist nach der Analyse bundesweit nur Bremen.

Das Nachrichtenmagazin „Focus” verglich alle 402 Landkreise und Städte Deutschlands in den Kategorien Wohlstand, Jobs, Sicherheit, Kosten, Wohnraum und Infrastruktur sowie Demografie und Gesundheit.

Die Bewohner des Landkreises Gütersloh genießen laut der Analyse noch die besten Lebensbedingungen in NRW. In der Gesamtwertung kam Gütersloh auf den 91. Platz. Zu den lebenswertesten NRW-Regionen gehören Coesfeld (Rang 111) und Steinfurt (Rang 118). Düsseldorf erreichte bundesweit den Rang 279.

Mönchengladbach landete auf dem drittschlechtesten Rang 400 vor Herne und Frankfurt/Oder (Brandenburg). Die besten Lebensbedingungen Deutschlands bietet der Kreis Eichstätt (Bayern).

Die wohlhabendsten NRW-Regionen sind „Focus” zufolge Gütersloh (Rang 61) vor Coesfeld (Rang 77) und Bonn (Rang 84), die am wenigsten wohlhabenden Herne (Rang 331), Bottrop (Rang 330) und Mönchengladbach (Rang 327). Die besten Job-Möglichkeiten in NRW bieten Münster (Rang 117) und Coesfeld.

Am sichersten leben die Bewohner Nordrhein-Westfalens in den Kreisen Lippe (Rang 65), Höxter (Rang 85) und Siegen-Wittgenstein (Rang 87).

Für die bisher umfangreichste Analyse der Leistungsfähigkeit und Lebensqualität in den deutschen Regionen entwickelte „Focus” mit dem Kölner Sozialforscher Wolfgang Steinle 33 Indikatoren von Beschäftigung über Altersstruktur bis hin zu Sicherheit und Kriminalität.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung