Merzenich: Randale im Hambacher Forst: Feuer und Molotow-Cocktails

Merzenich: Randale im Hambacher Forst: Feuer und Molotow-Cocktails

Im Hambacher Forst am Rande des Tagebaus Hambach ist es nach Polizeiangaben in der Nacht zu Mittwoch erneut zu Ausschreitungen gekommen. Dabei sollen Bagger und Toilettenhäuschen mit Brandsätzen beworfen und ein Hochsitz abgefackelt worden sein. Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes seien mit Feuerwerkskörpern beschossen worden.

Etwa ein Dutzend vermummte Personen seien gegen 0.30 Uhr auf einem Feldweg in Morschenich beobachtet worden, kurz bevor dort ein Hochsitz in Flammen aufging. Die alarmierte Polizei startete eine Suche nach den Tätern, aber ohne Ergebnis. Der Hochsitz wurde zerstört, der Schaden betrug laut Eigentümer mehrere Tausend Euro.

Etwa anderthalb Stunden später rief der Werkschutz der RWE Power ebenfalls die Polizei: Rund ein Dutzend Vermummter seien auf einen Posten an der Trasse der ehemaligen Landesstraße 276 zugestürmt. Ein geparkter Bagger und mehrere Toilettenhäuschen seien mit Brandsätzen - im Volksmund als Molotow-Cocktails bekannt - beworfen worden.

„Die Fahrerkabine des Baggers fing zunächst Feuer, konnte aber schnell gelöscht werden“, berichtete der Sprecher der Aachener Polizei, Andreas Müller. Ob und welcher Schaden entstand, war am Mittwoch noch nicht klar. Die weiteren Brandsätze verfehlten ihre Ziele: Die Toilettenhäuschen blieben unversehrt.

Auch Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes seien mit Feuerwerkskörpern beschossen worden, verletzt wurde jedoch niemand.

Die Ermittlungskommission „Hambach“ hat die Ermittlungen wegen besonders schwerem Landfriedensbruch, versuchter gefährlicher Körperverletzung und Brandstiftung aufgenommen.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung