Radfahrer kontrolliert: Polizisten im Hambacher Forst bedroht

Attacke im Hambacher Forst : Vermummte greifen Polizisten an

Am Hambacher Forst hat es erneut einen gewalttätigen Zwischenfall gegeben. Bei der Kontrolle eines Radfahrers wurden zwei Polizeibeamte von einer aggressiven Gruppe von Vermummten umringt und bedroht.

Gegen 18.05 Uhr am Freitag wollten die beiden Beamten während einer Streife einen Fahrradfahrer auf der Landesstraße 257 anhalten und kontrollieren, wo er ohne Licht in der Dunkelheit unterwegs war.

Im Bereich der Mahnwache stoppte der Mann zwar, ließ sich aber nicht kontrollieren, sondern beschimpfte die Polizisten und versuchte dann weiterzufahren.

Als ein Beamter ihn festhielt, leistete der Radler Widerstand und stieß seinen Ellbogen gegen den Oberkörper des Beamten. Daraufhin brachten die Polizisten ihn zu Boden, wo er um sich trat und schlug.

Dann eskalierte die Situation. Laut Polizeibericht wurden die Beamten plötzlich von einer größtenteils vermummten Gruppe von zehn bis 15 Personen in Tarnkleidung umringt, beleidigt und bedroht. Einige Vermummte waren aus dem Zelt der Mahnwache gekommen.

Als die Polizisten dann auch körperlich angegriffen wurden, setzten sie Pfefferspray zur Verteidigung ein. Die Gruppe lief daraufhin auseinander. Weitere Polizeibeamte kamen zur Verstärkung hinzu, eine durchgeführte Fahndung hatte aber keinen Erfolg.

Die Ermittlungskommission Hambach der Aachener Polizei hat Ermittlungen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Landfriedensbruch, Beleidigung und Bedrohung aufgenommen.

Mehr von Aachener Zeitung