Köln: Polizist wird von Stadtbahn überrollt und stirbt: Mord?

Köln : Polizist wird von Stadtbahn überrollt und stirbt: Mord?

Ein Polizist ist am Freitagabend von einer Kölner Stadtbahn erfasst und tödlich verletzt worden. Nach Auswertung der Videoaufnahmen der Überwachungskamera an der Haltestelle besteht Verdacht, dass der Mann geschubst wurde. Eine Mordkommission ermittelt.

Dies haben Staatsanwaltschaft und Polizei am Samstag bekanntgegeben. Die Videoaufnahmen an der Haltestelle „Chlodwigplatz“ in der Kölner Innenstadt ließen vermuten, dass der Beamte, der in privat unterwegs war, gegen 23.50 Uhr zwischen die Waggons der Straßenbahn gestoßen und dann vom Zug überrollt wurde. Dabei erlitt er tödliche Verletzungen.

Der Fahrer bemerkte dies zunächst nicht und setzte seine Fahrt fort. Rettungskräfte brachten zwei Begleiter des Getöteten im Alter von 31 und 32 Jahren zur psychologischen Betreuung in ein nahgelegenes Krankenhaus. Medienberichten zufolge wurde der Getötete anhand seines Dienstausweises als Polizeikommissar identifiziert.

Ermittler der eingesetzten Mordkommission werten die zahlreichen Videoaufnahmen zur Klärung des genauen Hergangs aus. Sie versuchen ebenfalls, das Gesicht des Schubsers aus den Aufnahmen erkennbar zu machen. Er sei nach der Tat am Freitagabend in der Menge untergetaucht.

Zeugen werden gebeten, sich an das Kriminalkommissariat 11 unter 0221/229-0 oder per Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu wenden.

Im Sommer vergangenen Jahres hatte ein sogenannter U-Bahn-Schubser in Köln Angst und Schrecken verbreitet. Es soll sich um einen 26 Jahre alten Obdachlosen handeln, der vier Frauen angegriffen haben soll. Ihm droht wegen einer schweren psychischen Krankheit die dauerhafte Unterbringung in einer geschlossenen Psychiatrie.

(red/pol)