Roermond: Polizeiauto gestoppt: Pokémon auf der Motorhaube

Roermond: Polizeiauto gestoppt: Pokémon auf der Motorhaube

Polizeibeamte aus dem niederländischen Leudal bei Roermond haben am Montagmittag eine außergewöhnliche Beobachtung gemacht. Als sie Streife fuhren, wurden sie von einem Passanten angehalten, der auf der Motorhaube des Polizeiautos eine ungewöhnliche Kreatur entdeckt hatte: ein Pokémon, um genauer zu sein, ein Rattikarl.

Wie die Polizei auf ihrer Facebookseite bekannt gab, habe sich der Passant mit dem Einfangen des virtuellen Monsters beeilt, damit die Polizisten ihre Streife fortsetzen konnten.

Pokémon Go ist eine App, mit der Nutzer virtuelle Monster in ihrer Stadt einfangen können. Allein in den USA hat inzwischen jeder 20. Android-Handy-Besitzer die neue Pokémon Go-App auf seinem Smartphone und versucht, die kleinen Taschenmonster einzufangen.

Bei uns ist das Spiel offiziell noch nicht nicht verfügbar. Eine Installation erfolgt auf eigene Gefahr. Wann genau es die offizielle App auch in Deutschland gibt, ist noch nicht bekannt.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung