1. Region

Betrugsmasche: Polizei warnt vor falschen Bankmitarbeitern

Betrugsmasche : Polizei warnt vor falschen Bankmitarbeitern

Das Betrugskommissariat in Eschweiler warnt vor Betrügern, die sich auf Online-Banking-Konten Zugriff verschaffen und Beträge ins Ausland überweisen. Meist ist Geld nicht zurückzuholen.

Die Betrüger versuchen laut Polizei Aachen, über Phishing-Mails oder SMS-Nachrichten an die Daten des Bankkunden zu kommen. Die Nachrichten erwecken den Eindruck, als wenn sie von der jeweiligen Hausbank versendet wurden. Über einen darin enthaltenen Link gelangt der Kunde auf eine gefälschte Seite und wird dort zur Eingabe seiner Zugangsdaten für das Online-Banking aufgefordert.

Anschließend erfolgt ein Anruf eines fingierten Bankmitarbeiters mittels gespoofter Rufnummer (Nummer, die der Rufnummer der Hausbank entspricht). In dem Telefonat, in welchem eine angebliche Systemumstellung vorgegeben wird, versuchen die Betrüger, an weitere geheime Zugangsdaten wie PIN- oder TAN-Nummer zu kommen. Mit diesen Nummern haben die Täter vollen Zugriff und die Möglichkeit, Überweisungen zu tätigen oder Kredite abzuschließen.

Die Gelder, die häufig auf ausländische Konten transferiert werden, sind dann meist verloren. Die Polizei rät: Geben Sie niemals persönliche Daten am Telefon bekannt bzw. geben Sie keine Zugangsdaten zu Ihren Konten preis. Vor allem sollten niemals Geheimnummern wie TAN oder PIN am Telefon durchgegeben werden.

(red/pol)