Aachen/Euregio: Polizei verbucht große Erfolge beim Euregioprotect-Einsatz

Aachen/Euregio: Polizei verbucht große Erfolge beim Euregioprotect-Einsatz

Am Donnerstag hat in der Region ein grenzüberschreitender Euregioprotect-Einsatz zur Bekämpfung der Drogen-, Wohnungseinbruchs- und Schleuserkriminalität stattgefunden.

Während des achtstündigen Einsatzes waren mehr als 100 Polizisten aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden in der Grenzregion von Heinsberg und Sittard bis nach Aachen und Eupen im Einsatz. Auch die Bundespolizei und die Zollfandung unterstützen waren mit von der Partie. Neben einer gemeinsamen Einsatzleitung und den grenzüberschreitenden Kontrollstellen waren zudem deutsche, niederländische und belgische Polizisten gemeinsam in Streifenwagen unterwegs.

Die Bilanz: 950 Autos, 55 Lastwagen und mehr als 1.800 Personen wurden kontrolliert. Von den überprüften Personen wurden 10 festgenommen. Bei den festgenommen Personen handelte es sich unter anderem um zwei Drogenkuriere, wobei einer sogar die Drogen in seinem Körper schmuggelte und zur Beschlagnahme der Drogen sich eines ärztlichen Eingriffs unterziehen musste.

Eine mit Haftbefehl gesuchte Person entzog sich der Kontrolle in den Niederlanden, konnte aber durch die Bundespolizei in Aachen festgenommen werden.

Eine weitere zur Festnahme ausgeschriebene Person konnte die Vollstreckung des Haftbefehls gegen eine Geldzahlung abwenden, indem ein Verwandter den Geldbetrag zur Polizeiwache brachte. Da der Verwandte in einer gleich lautenden Sache ebenfalls mit Haftbefehl gesucht wurde, wurde er kurzerhand festgenommen, fand aber anschließend für sich selber keinen Geldgeber mehr zur Auslösung.

Beschlagnahmt wurden beim Euregioprotect-Einsatz mehr als 500 Gramm Heroin, 3.000 Euro Bargeld und ein Fahrzeug. Eine Wohnung wurde durchsucht. Einem Fahrzeugführer wurde wegen des Verdachts einer Alkoholfahrt eine Blutprobe entnommen. Hinzu kamen noch 16 Verstöße gegen das Ausländerrecht, eine Straf- und 19 Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Drei Fahrzeugführer waren zudem ohne Fahrerlaubnis unterwegs.

Aus polizeilicher Sicht sei der Einsatz eine sehr gelungene Aktion, bilanzierten die Beamten.

Mehr von Aachener Zeitung