Bengalos in Auto entdeckt: Polizei stoppt wieder Hochzeitskorso

Bengalos in Auto entdeckt : Polizei stoppt wieder Hochzeitskorso

Wieder hat die Polizei Teilnehmer einer türkischen Hochzeit in ihren Autos gestoppt, nachdem es vorher in Duisburg zu Schüssen und dem Abfackeln sogenannter Bengalos gekommen war. Die Verdächtigen gaben sich laut Polizei zunächst unwissend. Die Beamten wurden dann jedoch fündig.

Wie die Duisburger Polizei am Montag mitteilte, hatten Anwohner am Freitag gegen 16 Uhr den Notruf alarmiert, „weil aus einem Hochzeitskorso auf der Kulturstraße Schüsse abgefeuert und Bengalfackeln angezündet wurden“.

Streifenwagen stoppten die Verdächtigen wenige hundert Meter weiter. „Als die Polizisten den Hochzeitsgästen den Anhaltegrund mitteilten, gaben sie sich ahnungslos“, so die Behörde: „Erst als die Beamten ankündigten, jede Person und jedes Fahrzeug zu durchsuchen, zeigten sich die Gäste kooperativ.“

Ein 31-Jähriger habe die Polizisten zu einem Auto geführt, in dem weitere Bengalos lagerten. Außerdem gab er zu, bereits mehrere Fackeln angezündet zu haben. Im Hosenbund eines 28-Jährigen fanden die Ordnungshüter eine Schreckschusspistole und in seiner Hosentasche Patronen. Die Polizei erstattete Anzeigen wegen Verstößen gegen das Sprengstoffgesetz und gegen das Waffengesetz.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung