Aachen: Polizei stellt Drogendealer nach spektakulärer Flucht

Aachen: Polizei stellt Drogendealer nach spektakulärer Flucht

Die Bundespolizei hat in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch einen Drogendealer festgenommen. Der Mann flüchtete zunächst - bei seiner Lieferung kein Wunder.

Der 36-jährige, der aus den Niederlanden eingereist war, hatte 2,2 Kilogramm Marihuana in Tüten versteckt. Die Beamten übergaben die Drogen nach der Festnahme des Mannes der Zollfahndung. Der Mann ließ sich die Handschellen allerdings alles andere als freiwillig anlegen.

Als eine Polizeistreife den Mann zuvor auf der Autobahn in Richtung Eschweiler anhalten wollte, ergriff dieser zunächst die Flucht. Nach einer kurzen Verfolgung hielt der Dealer auf dem Seitenstreifen, um die Drogen in einem Gebüsch zu verstecken. Dumm nur, dass die wenige Sekunden nach ihm eingetroffene Polizei alles beobachten konnte. Der Mann setzte sich darauf schnell wieder hinters Steuer und wollte wieder flüchten, er fuhr sogar auf einen der Beamten zu. Erst, als die Polizei mit Waffengewalt drohte, gab der Drogendealer auf.

In seiner Jackentasche wurde noch ein Faustmesser. Der Mann soll schon am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt werden.

Mehr von Aachener Zeitung