Heerlen: Patient sitzt zwei Tage tot auf der Toilette

Heerlen: Patient sitzt zwei Tage tot auf der Toilette

Ein älterer Mann hat zwei Tage tot auf der Toilette des Atrium-Krankenhauses in Heerlen gesessen.

Wie niederländische Medien berichten, sollte der Mann vergangene Woche zu einer Untersuchung im Krankenhaus erscheinen, tauchte aber nie bei der Untersuchung in der Poliklinik auf. Der Mann war seit Jahren wegen Herzproblemen in Behandlung.

Die Leiche des Mannes wurde entdeckt, nachdem Reinigungskräfte dem Hausmeister bereits zum zweiten Mal eine seit zwei Tagen verschlossene Toilette gemeldet hatten. Als die Tür geöffnet wurde, fand der Hausmeisterdienst den Toten.

Die Polizei geht davon aus, dass der Mann an einem Herzinfarkt gestorben ist. Weitere Details wie den Wohnort des Verstorbenen oder sein tatsächliches Alter möchte die Polizei aus Respekt vor den Angehörigen nicht bekannt geben.

Die Klinikleitung gab sich gegenüber niederländischen Medien konsterniert über das tragische Geschehen. Ein Sprecher bestätigte, dass die Putzkolonne schon am Tag vor dem Finden des Toten auf die verschlossene Klotür hingewiesen hatten.

Mehr von Aachener Zeitung