1. Region

Essen/Köln: NRW-Amt zum Islam-Opferfest: Schächten nicht erlaubt

Kostenpflichtiger Inhalt: Essen/Köln : NRW-Amt zum Islam-Opferfest: Schächten nicht erlaubt

Zum bevorstehenden islamischen Opferfest Kurban Bayrami werden auch in Nordrhein-Westfalen wieder viele Schafe und Rinder in einer traditionellen Zeremonie geschlachtet. Das Landesamt für Natur und Umwelt (LANUV) weist darauf hin, dass dabei aus Tierschutzgründen das Schächten - ein Kehlschnitt ohne vorherige Betäubung - verboten ist.

Acuh uz edm für gbiguäel uMmseil cegwnihit pOetrffse vno meedsi istDegna bsi umz 4.2 ustgAu üsnetsm dei rTeei vro edm tuuenlsAb itm renie Ezrelnaokegt zrku buättbe .wneedr iBe rde leleiunrt chuStlgcnah rnweed ied erTei chan sieemntmtb giilenersö rVgeabon so catctl,eshgeh sdsa eis rfü ied ebiGunlgä zmu Vrheerz enegiegt ndsi.

atimD iene erleilut cnhucaShtlg rhtihlecc edfanwireni lvä,feutr smsu dre hShoabtbeifrlchtecre alut saaedmtnL iebm nuonlammke rntaäVteerim eeni Zaglsuusn frü eine Erlgrktktäzzieeutn-Bbuoeu ganra.etneb erD Khcesthtlin fdrüe nur ovn nriee htnscdeneper hegtnsleuc uha„seinckngd seP”orn ghtürferucdh ndeew.r In edr haVenntreegig heatt se hrmhafec eSttri mu ads thnSähecc e.gegben

Laut etguhtesceTizrsz sdni nemAhusna omv orVteb des chescätnSh wazr in letnsene lenläF ölgci,mh brea rnu mit egeenostrdn Gugengnhimeen abe.rtul arrbeDü ntseeeindch eid temrrtiäeVenär orv rt,O eiw eien hceenrrpSi des andstmesaeL ma aMgont etturl.eäre