1. Region
  2. Niederlande

Traurige Gewissheit: Vermisster Gino tot aufgefunden

Traurige Gewissheit : Vermisster Gino tot aufgefunden

Die schlimmsten Befürchtungen haben sich bestätigt: Der neunjährige Gino aus Kerkrade ist tot. Seine Leiche wurde am Samstag im Garten eines Hauses in Geleen gefunden. Ein 22-jähriger Mann wurde festgenommen.

Die niederländische Polizei hat bei einer Pressekonferenz am Samstagnachmittag in Maastricht bestätigt, dass der vermisste Gino aus Kerkrade tot ist. Seine Leiche wurde im Garten eines Mannes in Geleen, gut 25 Kilometer von Kerkrade entfernt, aufgefunden. Der 22-Jährige war in der Nacht auf Samstag in seiner Wohnung wegen des Verdachts auf Kindesentführung festgenommen worden. Er soll in den kommenden Tagen dem Haftrichter vorgestellt werden.

Der Festgenommene hatte die Ermittler wohl selbst zum Fundort der Leiche in der Opbraakstraat in Geleen geführt. Nähere Angaben zu seiner Person machte die Polizei bei der Pressekonferenz nicht. Nur so viel: Er ist der Polizei und der Justiz bekannt. Der Mann war am Freitagnachmittag ins Visier der Ermittler geraten. Details dazu nannten sie noch nicht.

Nach Angaben der niederländischen Staatsanwaltschaft wird die Spurensicherung in Haus und Garten noch lange dauern. Wie der Junge ums Leben kam, müsse in weiteren Untersuchungen geklärt werden. Derzeit werden sowohl die Wohnung des Festgenommenen als auch der Fundort der Leiche als Tatort angesehen.

 Mit diesem Foto suchte die Polizei nach dem neunjährigen Gino.
Mit diesem Foto suchte die Polizei nach dem neunjährigen Gino. Foto: Politie Limburg

Gino wohnte eigentlich in Maastricht, hatte aber einige Tage bei einer älteren Schwester in Kerkrade verbracht. Am Mittwochabend wollte er noch Fußball spielen. Als er gegen 19.30 Uhr nicht zurück war, schaltete die Schwester die Polizei ein. Die Folge war eine große Suchaktion unter Beteiligung vieler Freiwilliger.

Die Bürgermeisterin von Kerkrade, Petra Dassen, zeigte sich bei der Pressekonferenz in Maastricht äußerst betroffen. Die Gewissheit, dass Gino tot ist, sei ein schwerer Schlag für die Familie des Jungen, aber auch ein Schlag für die Freiwilligen und Polizisten, die bei der Suche nach Gino geholfen hätten.

Gino war zum Zeitpunkt seines Verschwindens am Mittwoch mit einem schwarzen Roller unterwegs. Ein solcher Roller wurde am darauffolgenden Abend in der Nähe eines Schwimmbads in der fünf Kilometer von Kerkrade entfernten Gemeinde Landgraaf gefunden. Eine DNA-Analyse sollte Aufschluss darüber geben, ob es sich wirklich um den Roller des Jungen handelt.

(hjd)