1. Region
  2. Niederlande

Rückblick auf Tag 1: Metallica ist beim Pinkpop mittendrin in der Menge

Rückblick auf Tag 1 : Metallica ist beim Pinkpop mittendrin in der Menge

Die Headliner Metallica beschließen den ersten Tag beim Pinkpop-Musikfestival in Landgraaf mit einem zweistündigen Set und vielen Hits.

70.000 Musikfans, der Freitag ist ausverkauft. Zwei Jahre lang machte der Coronavirus die Veranstaltung unmöglich, nun startet das Pinkpop-Festival in seine 51. Auflage – bei bestem Wetter. Schon um die Mittagszeit strömen die ersten Besucher aufs Megaland zum dreitägigen Großereignis, zu dem der Veranstalter insgesamt rund 200.000 Zuhörer erwartet.

Die ersten Künstler und Bands heizen das Publikum seit Mittag an. Zu den musikalischen Highlights am ersten Tag gehören die Band Idles mit ihrer eigenwilligen Mischung aus Indie-Rock, Post-Punk und Hardcore. Wenig später gehört die IBA Parkstad Stage Greta van Fleet. Der Stil der US-amerikanischen Hardrockband wird immer wieder mit der Musik von Led Zeppelin verglichen – und das zu Recht.

Vor den Bühnen – draußen, aber auch drinnen im Zelt – herrscht trotz großer Hitze ausgelassene Stimmung. Verteilt auf dem Feld sitzen die Fans, die sich nicht vor den Bühnen drängen, unterhalten sich und gönnen sich eine Pause. Im Zuge der Umstrukturierung des Geländes haben die Veranstalter für zusätzliche Schattenplätz gesorgt. Überall auf dem Gelände gibt es an Wasserstellen kostenfreies Trinkwasser. Vom Angebot machen die Besucher ausgiebig Gebrauch.

Dann aber ist Zeit für Headliner Metallica – nach rund viertelstündiger Verspätung. Dafür aber steht das Quartett gefühlt gleich mittendrin in der Menge, auf einer vorgezogenen zweiten Bühne, die über zwei Stege mit der Hauptbühne verbunden ist, und beschließt den Abend mit einem rund zweistündigen Set und vielen Hits wie „Enter Sandman“, „One“ und „Master of Puppets“.

(tim)