Ursache unklar: Großbrand im Biomassekraftwerk schnell unter Kontrolle

Ursache unklar : Großbrand im Biomassekraftwerk schnell unter Kontrolle

Schwarze Rauchwolken ziehen während eines Großbrandes im Biomassekraftwerk über die Stadt Sittard. Die Feuerwehr kann das Feuer zwar unter Kontrolle bringen, dennoch kommen Erinnerungen an den verheerenden Brand im Jahr 2007 zurück.

Das Feuer brach gegen sechs Uhr in dem Teil der Anlage Rijksweg Noord aus, in den Holzzellstoff gelangt. Die Feuerwehr rückte mit mehreren Löschfahrzeugen an und konnte den Brand gegen viertel vor sieben unter Kontrolle bringen.Die Aufräumarbeiten dauerten bis halb elf an.

Wie eine Brandsprecherin mitteilte, befand sich zum Zeitpunkt des Feuers ein Mitarbeiter in der Anlage. Er wurde jedoch nicht verletzt. Die Feuerwehr konnte verhindern, dass sich das Feuer auf den Teil der Fabrik ausbreitet, in dem Thermalöl verwendet wird. Ein Brand im Jahr 2007 in derselben Anlage verursachte eine schwere Explosion, als das Öl in Brand geriet.

Den Anwohnern des Stadtviertels Hoogveld wurde geraten, Fenster und Türen zu schließen und die Belüftung auszuschalten, wenn sie durch Rauch belästigt werden.

Der angrenzende Zugverkehr wurde verlangsamt. Das hatte allerdings keine Auswirkungen auf die Reisezeiten. Die Rauchwolken bewegten sich weiter zur deutschen Grenze. Die dortigen Behörden wurden informiert.

Über die Brandursache ist noch nichts bekannt. Die Feuerwehr hat eine Untersuchung eingeleitet. Es konnte nicht nachgewiesen werden, dass giftige Substanzen freigesetzt wurden.

Die Biomasse-Anlage versorgt einen Teil der Stadt mit Energie und Warmwasser. Bei der Explosion und dem Brand im Jahr 2007, wenige Monate nach Fertigstellung, wurde das Gebäude fast vollständig zerstört. Die Anlage wurde dann umgebaut.

Mehr von Aachener Zeitung