1. Region

Umbauten im Landtag: Neue Fahrstühle, Lampen und Rechenzentrum

Umbauten im Landtag : Neue Fahrstühle, Lampen und Rechenzentrum

Vieles verändert sich durch Corona, aber eins bleibt - zumindest geplant – gleich: In der Sommerpause wird der Landtag auf Vordermann gebracht. Die Verwaltung nimmt dafür mehrere Millionen in die Hand.

In der Sommerpause soll der Düsseldorfer Landtag weiter modernisiert werden: Im Plenarsaal werden zehn Jahre alte LED-Leuchten ausgetauscht, ein neues Rechenzentrum ist geplant und Aufzüge werden saniert beziehungsweise bis in die unterste Ebene der Tiefgarage verlängert. Kosten: Rund 2,6 Millionen Euro.

Vergangenes Jahr wurde der Landtag bereits zur Baustelle: Der Vorplatz wurde aufwendig saniert. Diesmal wird man von außen weniger von den Umbauten mitbekommen. Im Plenarsaal werden laut Landtagsverwaltung die letzten Deckenfluter ausgetauscht, womit die Beleuchtung einmal komplett erneuert ist. Die Kosten liegen hier bei rund 200.000 Euro.

Geplant sei zudem der Bau „eines neuen, zeit- und technikgemäßen Rechenzentrums“, so ein Landtagssprecher: „Die Arbeiten sollen – Planungsstand jetzt - im Sommer beginnen.“ Kosten: Etwas 1,25 Millionen Euro.

Auch Fahrstühle, die seit der Eröffnung des neuen Landtags vor 32 Jahren in Betrieb sind, werden erneuert. Im Bereich der Tiefgarage sollen Aufzüge bis zur unteren Ebene verlängert werden, die bisher nicht barrierefrei ist. Der Landtag veranschlagt dafür rund 1,1 Millionen Euro. Zudem wird das Parkett weiter saniert (80.000 Euro).

Für weitere Arbeiten über das Jahr verteilt - von neuen Teppichböden bis zum Brandschutz – sind weitere 250.000 Euro veranschlagt.

(dpa)