Mönchengladbach: Nachbarschaftsstreit endet blutig

Mönchengladbach: Nachbarschaftsstreit endet blutig

Ein Nachbarschaftsstreit hat in Mönchengladbach in der Nacht zum Sonntag ein blutiges Ende genommen.

Dabei erlitt ein 47-Jähriger schwere Stichverletzungen und musste notoperiert werden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Tatverdächtig ist ein 48 Jahre alter Nachbar, der nach der Attacke aus der Wohnung flüchtete. Die beiden Männer waren in Streit geraten. Auch eine 37 Jahre alte Mitbewohnerin wurde verletzt. Polizeibeamte spürten den Flüchtigen auf und nahmen ihn fest. Eine Mordkommission ermittelt.

Mehr von Aachener Zeitung