Düsseldorf: Nach NRW-Geburtstag: Positive Bilanz von Veranstaltern und Polizei

Düsseldorf : Nach NRW-Geburtstag: Positive Bilanz von Veranstaltern und Polizei

Der Start ins 71. Lebensjahr von NRW ist aus Sicht der Veranstalter gelungen - zumindest unter den gegebenen Umständen. Rund 600.000 Besucher kamen trotz tropischer Hitze zum dreitägigen Bürgerfest, das auch aus Sicht der Polizei ohne Zwischenfälle über die Bühne ging, wie eine Sprecherin am Montagmorgen sagte.

„Ein tolles Fest, bei dem man eine entspannte, anregende Zeit verbringen konnte”, bilanzierte Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD). NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) sagte: „Die Bürgerinnen und Bürger haben ein fröhliches und friedliches Geburtstagsfest gefeiert.”

Gerechnet hatten die Veranstalter, das Land Nordrhein-Westfalen und die Stadt Düsseldorf mit einer Million Besuchern. Hitze mit Werten von weit mehr als 30 Grad sorgte dafür, dass viele Menschen Schatten und Abkühlung suchten. Viele Besucher mussten wegen Kreislaufbeschwerden behandelt werden, teilte die Feuerwehr mit.

Mehr als 3000 Akteure und 800 Künstler hatten das Fest an 16 Bühnen gestaltet. Viele Programmpunkte waren „made in NRW”. Landtag und Staatskanzlei waren geöffnet, Minister diskutierten mit Kindern, Regionen und Städte stellten sich vor. Neben Chören, Kirchen und Verbänden waren auch prominente Gäste wie die Berliner Band Culcha Candela („Hamma”) vertreten.

Bereits am vergangenen Dienstag war in Düsseldorf offiziell der Gründung des Bundeslandes am 23. August 1946 durch die britischen Besatzer gedacht worden. Als Vertreter des britischen Königshauses nahm der Duke of Cambridge, Prinz William, daran teil.

Der NRW-Tag wird regelmäßig gefeiert. Die Feier für den runden Geburtstag wurde eineinhalb Jahre geplant - nun richte die Stadt den Blick auf das nächste Großereignis: den Start der Tour de France 2017, der vom 29. Juni bis 2. Juli wieder zahlreiche Gäste in die Stadt locken werde.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung