Düsseldorf: Nach langen Streiks an Uni-Kliniken beginnen Gespräche

Düsseldorf : Nach langen Streiks an Uni-Kliniken beginnen Gespräche

Nach wochenlangem Streik an den Uni-Kliniken in Essen und Düsseldorf mit insgesamt rund 16.000 Mitarbeitern beginnen die Konfliktparteien am Mittwochmittag mit Verhandlungen. Die Beschäftigten an beiden Universitätskliniken wollen dazu bis einschließlich Freitag die Arbeit wieder aufnehmen.

In den Gesprächen in Düsseldorf geht es um eine wirksame Entlastung der Beschäftigten. An der Verhandlung nehmen Vertreter beider Kliniken, der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi auf Landes- und Bundesebene sowie in moderierender Funktion Vertreter der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) teil. In dieser Woche soll es noch ein Gespräch geben. Weitere Termine sind für kommende Woche geplant.

Die Uni-Kliniken in Essen und Düsseldorf haben jeweils etwa 8000 Beschäftigte. Der Streik von jeweils einigen Hundert Mitarbeitern hatte in den vergangenen Wochen erhebliche Folgen. Allein in Düsseldorf fielen nach Angaben eines Klinik-Sprechers Hunderte Operationen aus, die Zahl der stationären Aufenthalte ging deutlich zurück, und es gab „massive Patientenbeschwerden”.

In dem Konflikt soll eine Vereinbarung aus Baden-Württemberg einen Lösungsweg weisen: Dort wurde im März mit vier Uni-Klinken eine Entlastung der Beschäftigten vereinbart.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung