Neuverhandlung: Mutter des toten Babys Leo erneut vor Gericht

Neuverhandlung : Mutter des toten Babys Leo erneut vor Gericht

Fast fünf Jahre nach dem Tod von Baby Leo in Mönchengladbach steht dessen Mutter an diesem Donnerstag (10 Uhr) erneut vor Gericht.

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die in Mönchengladbach gegen sie verhängten Urteile aufgehoben und den Fall zur Neuverhandlung nach Düsseldorf verwiesen.

Der Vater ist bereits rechtskräftig wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Er hatte den Säugling im Oktober 2015 nachts aus Eifersucht stundenlang gequält und schließlich umgebracht.

Im Fall der Mutter des nur 19 Tage alt gewordenen Säuglings scheint die Sache schwieriger. Die inzwischen 29-Jährige will im Nebenzimmer geschlafen und nichts mitbekommen haben.

Zunächst wurde sie zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt, dann wegen Körperverletzung mit Todesfolge durch Unterlassen zu dreieinhalb Jahren Haft. Der BGH hatte beide Urteile aufgehoben. Das Landgericht Düsseldorf hat für den Fall fünf weitere Verhandlungstage angesetzt.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung