1. Region

Aachen: Musik und Artistik vereint: „Höhner Rockin' Roncalli Show“ in Aachen

Aachen : Musik und Artistik vereint: „Höhner Rockin' Roncalli Show“ in Aachen

Durch Musik und Artistik ein Gesamtkunstwerk erschaffen, bei dem der Seiltanz des Lebens sichtbar wird. Klingt pathetisch-fantasievoll und macht neugierig. Zu sehen bekommen Interessierte das und noch viel mehr bei der „Höhner Rockin' Roncalli Show“, die vom 25. April bis zum 6. Mai in Aachen auf dem CHIO-Gelände gastiert.

Unter dem Motto „Funambola — Kapriolen des Lebens“ präsentieren die Kölsche Band und Circus Roncalli ihr aktuelles Projekt. „Ich freue mich wie Bolle“, sagt Henning Krautmacher von den Höhnern und lacht. Er betont: „Gerade Aachen ist für die Höhner ein Mekka, wir erfahren hier immer viel Zuspruch und freuen uns, dass wir hier dieses Jahr sogar unsere Volljährigkeit feiern können. Denn seit 2000 treten wir mit dem Circus Roncalli im Rahmen verschiedener Shows auf.“

Spitze Ohren, geschmeidige Luftnummern: José Henry Caycedo (oben) ist die Leitfigur der „Funambola“-Show. Im großen Ensemble beherrscht Oktay Novruzov (l.) das Schlappseil, die Belgier Bert und Fred verbinden Artistik und Comedy. Foto: Meyer-Konzerte

Mit „Funambola“, dem italienischen Begriff für Seiltanz, nehmen die Kölner Kultmusiker die Besucher mit auf eine fantasievolle Reise, in der mit „Kapriolen des Lebens“ jongliert wird. Passend dazu veröffentlichte die Band erst vor wenigen Tagen ihr neues Album „Wir sind für die Liebe gemacht“. „Wichtig ist immer, dass Text und Musik zusammenpassen und dass sich die Artisten mit der Musik wohlfühlen. Wir präsentieren deshalb nicht nur Lieder, die wir extra für die Show geschrieben haben, sondern auch Songs von unserem aktuellen Album sowie Balladen und Hits, die wir vor vielen Jahren schon spielten“, sagt der Erkelenzer Höhner-Keyboarder Micki Schläger.

Präsentieren auch Songs vom aktuellen Album: die Höhner mit Henning Krautmacher (r.) und Micki Schläger (l.). In der Mitte Pressesprecher Thomas Merz. Foto: Heike Lachmann

So wird die Symbiose zwischen der Kunst der Höhner und der Kunst der Artisten perfekt aufeinander abgestimmt, um die Poesie von Roncalli sichtbar zu machen. Der Seiltanz spielt dabei eine besondere Rolle. „Die tägliche Gratwanderung, die wir Menschen mal mehr, mal weniger glücklich meistern, ist ein spannendes Thema. Das Leben ist ein Auf und Ab, es ist voller Gegensätze. Wie mutig und anmutig man das Gleichgewicht halten kann, zeigen uns die Seiltänzer. In unserer Show steht dieser Akt auf dem dünnen Draht für das Ausbalancieren der Kräfte“, fügt Krautmacher hinzu.

Bei den Vorführungen für die ganze Familie sorgen die Artisten und Zirkusakteure mehr als einmal dafür, dass der Atem angehalten und mit großen Augen die Kunststücke verfolgt werden. „Wir halten die Welt an“ — passender könnte der Liedtext der Höhner dazu gar nicht sein. Für magische Momente, die einen für kurze Zeit alles andere vergessen lassen, sorgt ein großes Ensemble talentierter Zirkusleute. José Henry Caycedo schwirrt als spitzohriges Fabelwesen und Leitfigur der Show durch die Lüfte. Auf einem gespannten Seil präsentiert der Kolumbianer einzigartige akrobatische Leistungen.

Für komödiantische Einlagen sorgen zwar keine klassischen Clowns, dafür aber Bert und Fred. Die beiden Belgier wirbeln Balanceakt, Luftakrobatik, Comedy und Messerwurf auf wunderbar skurrile Art und Weise durcheinander. Zudem nach vielen Jahren der Abwesenheit wieder in der Roncalli-Manege vereint: das Duo Minasov. Bei ihrem „Quickchange“ wechseln sie die schönsten Kleider und Anzüge im Sekundentakt.

Egal, ob Witz und Humor, spektakuläre Akrobatik, wie sie auch Oktay Novruzov auf dem Schlappseil zeigt, oder gefühlvolle Choreographien — „Funambola“ will ein perfektes Zusammenspiel bester kölscher Popmusik und feinster zirzensischer Kunst bieten. „Höhner Rockin' Roncalli Show“ — eine Erfolgsmischung seit 18 Jahren.