Köln: Museum verschiebt Stradivari-Ausstellung

Köln: Museum verschiebt Stradivari-Ausstellung

Das Wallraf-Richartz-Museum in Köln muss eine große Stradivari-Ausstellung verschieben. Der Kartenvorverkauf lief nur schleppend, und ein großer Sponsor hat sich in der Wirtschaftskrise auch nicht gefunden.

Die Ausstellung soll später nachgeholt werden - allerdings gibt es dafür noch keinen Termin. Das Museum wollte erstmals mehr als 50 Stradivari-Streichinstrumente unter seinem Dach vereinen. Die Ausstellung sollte am 5. März 2010 beginnen und nur 17 Tage dauern.

„Die anhaltende Wirtschaftskrise zwingt uns, dieses einzigartige Projekt zu verschieben”, teilte Museumsdirektor Andreas Blühm am Mittwoch in Köln mit. Kulturdezernent Georg Quander erläuterte: „Es ist ein hochinteressanter Ausstellungsansatz, der sich jedoch außerhalb des Kerngeschäfts eines klassischen Kunstmuseums bewegt und deshalb auch von vornherein mit einem gewissen Risiko behaftet war.” Für die geplante Schau hatten bereits mehr als 40 Leihgeber zugesagt, ihre Violinen, Celli und Bratschen zur Verfügung zu stellen. Für eine echte Stradivari werden mehrere Millionen Euro verlangt.

Mehr von Aachener Zeitung